125 Jahre Allianz - 125 Bäume für München

Neuer Rückenwind für die Wiedervereinigung des Englischen Gartens in München: Im Rahmen ihrer Stadtbaumkampagne stellt die Allianz Umweltstiftung 125 Großbäume für das Projekt zur Verfügung. Am Mittwoch wurde die Kampagne im Beisein der Bayerischen Staatsminister Dr. Markus Söder und Dr. Ludwig Spaenle vorgestellt.

Berlin, 10. Juli 2015
Freuten sich über 125 Bäume für den Englischen Garten in München (v.l.n.r.): Dr. Markus Söder (Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat), Petra Lejeune und Hermann Grub (Stiftung „Mein Englischer Garten“), Dr. Ludwig Spaenle (Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst), Dr. Lutz Spandau (Vorstand der Allianz Umweltstiftung) und Robert Brannekämper (Bezirksausschuss München-Bogenhausen).
Freuten sich über 125 Bäume für den Englischen Garten in München (v.l.n.r.): Dr. Markus Söder (Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat), Petra Lejeune und Hermann Grub (Stiftung „Mein Englischer Garten“), Dr. Ludwig Spaenle (Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst), Dr. Lutz Spandau (Vorstand der Allianz Umweltstiftung) und Robert Brannekämper (Bezirksausschuss München-Bogenhausen).

Wachstum und Lebensqualität

„An Wachstum mangelt es München nicht, aber man muss auch an die Lebensqualität denken,“ sagte der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder gestern zum Start der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung in München. Und zur Steigerung der Lebensqualität in der bayerischen Landeshauptstadt sei die Wiedervereinigung des Englischen Gartens durch den Bau eines Straßentunnels ein wichtiger Beitrag.

Deshalb begrüße er es sehr, dass die 125 Bäume, die die Allianz Umweltstiftung der Stadt München im Rahmen ihrer Stadtbaumkampagne schenkt, diesem Projekt zu Gute kommen. Söder ist in Bayern nicht nur für die Finanzen zuständig, sondern auch oberster Dienstherr der Bayerischen Schlösserverwaltung, die sich um den Erhalt und die Pflege des Englischen Gartens kümmert.

Alte Sünden beseitigen

Auch der Bayerische Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, zu dessen Ministerium die Behörden für Denkmalpflege gehören, outete sich als Fan des Wiedervereinigungsprojektes. Der Englische Garten sei ein herausragendes Gartendenkmal und mit dem Tunnel böte sich die Chance, einen verkehrliche Sünde der 1960-er Jahre zu beseitigen. Zudem, so Spaenle, beseitige der Tunnel eine seit Jahren bestehende Staufalle und sei deshalb auch eine verkehrspolitische Notwendigkeit.

125 Jahre Allianz = 10 x 125 Großbäume für Städte

Die Zahl von 125 Bäumen pro Stadt hat laut Spandau einen besonderen Hintergrund: 2015 feiert die Allianz SE ihr 125-jähriges Firmenjubiläum und stellt der Allianz Umweltstiftung aus diesem Anlass zusätzliche Mittel für Umweltprojekte in Deutschland zur Verfügung. „Und da ein Teil dieser Gelder für die Stadtbaumkampagne verwendet wird, verweist die Anzahl der Bäume auf das Firmenjubiläum der Allianz,“ so Spandau. Pro Baum rechne man dabei mit etwa 1.000 Euro Kosten.  

125 Bäume für die Wiedervereinigung des Englischen Gartens  

Die 125 Bäume der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung für München kommen dem Projekt „Wiedervereinigung des Englischen Gartens“ zugute. Das Projekt hat zum Ziel, den momentan durch eine viel befahrene Straße getrennten weltbekannten Münchner Stadtpark wieder zu vereinen. Die Straße soll in ein Tunnel verlegt und darüber der Englische Garten wiederhergestellt werden.

Die 125 Allianz Bäume sollen bereits vorab als Ersatz für diejenigen gepflanzt werden, die für den Bau des Tunnels weichen müssen. Damit würde die von Umweltverbänden seit langem geforderte Vorgehensweise umgesetzt, Eingriffe in Grünflächen und Vegetation, die im Rahmen von Baumaßnahmen stattfinden, bereits vor der Maßnahme auszugleichen bzw. zu kompensieren – und nicht wie üblich erst nach Abschluss der Baustellen. 

Engagement für die „Wiedervereinigung“

Die Allianz Umweltstiftung engagiert sich seit mehreren Jahren für die Wiedervereinigung des Englischen Gartens. Zunächst finanzierte sie die Erstellung einer Machbarkeitsstudie sowie eine Ausstellung über die Ergebnisse der Studie. Für die Wiederherstellung des Englischen Gartens nach dem Tunnelbau hat die Stiftung bereits jetzt eine Million Euro zugesagt – dazu kommen nun noch die 125 Bäume der Stadtbaumkampagne.