Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016: Die Gewinner stehen fest!

Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016 beworben. Nun stehen die Gewinner fest: Schulen in Endingen (Baden-Württemberg), München und Mindelheim (Bayern) sowie Coesfeld und Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen) dürfen sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 7. Juni erhalten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen, am 8. Juni sind sie im Schloss Bellevue zu Gast.

Berlin, 18. März 2016

Über 150 Bewerbungen

Auch diesmal kannte die Phantasie von Schülern und Lehrern zum Thema Klimaschutz keine Grenzen. 155 Schülerteams mit insgesamt über 4.000 Schülerinnen und Schülern haben an dem zum achten Mal ausgelobten und mit 65.000 Euro dotierten Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teilgenommen. Energiesparmaßnahmen an Schulgebäuden, Seminararbeiten und Aktionswochen zum Klimaschutz wurden ebenso eingereicht wie Broschüren, Ratespiele oder Comicbücher über den Klimawandel. Erstmals waren auch berufliche Schulen teilnahmeberechtigt.

Aus allen Einsendungen schafften es 20 Beiträge in die Endrunde und am 14. März ermittelte die Wettbewerbsjury daraus die Gewinner der fünf mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise. Die 15 übrigen Endrundenteilnehmer erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1.000 Euro.

Zum Klimaschutz motivieren

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, zeigte sich von Art und Umfang der Wettbewerbsbeiträge begeistert. "Dass wir mit 155 Wettbewerbsbeiträgen einen Teilnahmerekord erreicht haben, belegt die nach wie vor große Bedeutung des Themas Klimaschutz. Wir gratulieren den Gewinnern und hoffen, dass ihre vorbildlichen Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren." 

Und die Gewinner sind ... 

Folgende Projekte, Teams bzw. Schulen sind Gewinner eines Hauptpreises von jeweils 10.000 Euro:

  • das Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld" des Pictorius-Berufskollegs Coesfeld
  • die Klasse 9a der Stefan-Zweig-Realschule Endingen für ihr Projekt "Du hast es in der Hand – Schütze unsere Zukunft"
  • die Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck für ihr Projekt "Licht zum Lernen"
  • die Staatliche Berufsschule Mindelheim für ihren Energieeffizienzkurs
  • die Klima-Checker der Balthasar-Neumann-Realschule München für ihr Projekt "Die Klima-Checker helfen bei der Klimarettung".

Folgende Schulen, Teams bzw. Projekte erhalten Anerkennungspreise von jeweils 1000 Euro

  • das Schülerteam "Energieparcours" der Edith-Stein-Schule in Alzenau (Bayern) für den von ihr entwickelten und gebauten Energieparcours auf der Landesgartenschau Alzenau 2015
  • die Brillat-Savarin-Schule Berlin für ihr Ausbildungsangebot "Nachhaltigkeitstrainees im Gastgewerbe"
  • der Wahlpflichtkurs Klimaschutz der 10. Klassen des Rheingau-Gymnasiums in Berlin für sein Projekt "Klimakiller und Klimaschutz im Schulalltag"
  • das Robert-Havemann-Gymnasium Berlin für die Klimaschutz-Projekte seiner Physik-Kurse der Oberstufe
  • Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassenstufe der Geschwister-Scholl-Schule in Blieskastel (Saarland) für ihre Projekte "Klimaquiz" und "Handy trifft Sonne"
  • die Klima-Checker der Nibelungen-Realschule in Braunschweig für ihr Projekt "Wir tun dem Klima gut"
  • der Schulumweltrat und der AK Nachhaltigkeit des Albrecht Thaer Gymnasiums in Hamburg für ihre Klimaschutz-Aktivitäten
  • die Projekt AG "Nachhaltiges Handeln" des Helmholtz Gymnasiums in Karlsruhe für ihre Projekt "Umwelt: Alle für eine"
  • das Energieteam der Oberwaldschule-Aue in Karlsruhe für seine Aktivitäten zum Klimaschutz
  • die Schülervertretung des Gymnasiums Paulinum in Münster für seine Klimaschutz-Aktivitäten 2013 – 2015
  • das WIIDZ-Projektteam der Realschule Neusäß (Bayern) für sein Projekt "WIIDZ – Wir investieren in die Zukunft"
  • die Berufliche Schule des Kreises Nordfriesland in Niebüll für ihr Projekt "eE4home"
  • die Sachsenwaldschule in Reinbek (Schleswig-Holstein) für ihr Green-School-Project
  • die Klasse 7a der Albert-Schweitzer-Schule in Sonthofen (Bayern) für ihr Projekt "Klimaparcours"
  • das Wahlpflichtfach Wirtschaft und die Informatik AG der Mannlich-Realschule Plus in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz) für ihr Projekt "Energiesparen ist smart"

Die fünf Hauptgewinner im Einzelnen:

Pictorius-Berufskolleg Coesfeld

Das Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld erhält die Auszeichnung für sein Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld". Dazu wurde im Fachunterricht unterschiedlichster Bildungsgänge zunächst ein Windkraft- Experimentierkoffer entwickelt, gebaut und an andere Schulen verteilt. Diese sollen damit Mikro-Windkraftanlagen entwerfen und bauen, die 2016 zu einer großen Windkraft-Landart-Installation errichtet werden.

Stefan-Zweig-Realschule Endingen

Die Klasse 9a der Stefan-Zweig-Realschule in Endingen wird für ihr Schuljahresprojekt "Du hast es in der Hand – Schütze unsere Zukunft" ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten eine mehrsprachige Broschüre mit zahlreichen Energiespar-Tipps und werben in Vorträgen auch in den unteren Klassen ihrer Schule für den Klimaschutz.

Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck

Die Sambia-AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck überzeugte die Jury mit ihrem Projekt "Licht zum Lernen". Seit 2004 sammelt die AG mit unterschiedlichsten Aktionen Geld, um in ihren beiden Partnerschulen in Sambia Fotovoltaik-Anlagen zu installieren und ihnen so eine unabhängige und solare Stromversorgung zu ermöglichen.

Staatliche Berufsschule Mindelheim

Die Staatliche Berufsschule Mindelheim erhält die Auszeichnung für ihren Energieeffizienzkurs. In dem einjährigen und freiwilligen Zusatzkurs werden Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Klassen und Fachbereiche zu Energieeffizienz-Experten ausgebildet. Zum Abschluss erhalten sie ein entsprechendes Zertifikat und sollen in ihren Betrieben als Ansprechpartner in Sachen Klimaschutz zur Verfügung stehen.

Balthasar-Neumann-Realschule München

Die Schüler-AG "Die Klima-Checker" der Balthasar-Neumann-Realschule in München wird für ihr langjähriges Engagement zum Energiesparen und zum Klimaschutz ausgezeichnet. Unter anderem kümmern sich die Schülerinnen und Schüler um das Energiesparen im Schulalltag, bieten Energiesparberatung für Eltern an und haben ein Klima-Kochbuch entwickelt.

Jury

Die Jury setzte sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • Prof. Dr. Günther Bachmann (Juryvorsitz), Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
  • Alice Berger, Generalsekretärin Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V.
  • Dr. Reinhard Gabriel, Lehrer an der Integrierten Gesamtschule Nordend in Frankfurt (Preisträger 2015)
  • Regine Günther, Leiterin "Klima und Energie" WWF Deutschland
  • Robert Hennies, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Adrian Hoppenstedt, Landschaftsarchitekt und Honorarprofessor an der TU Berlin
  • Ulrich Jordan, Lehrer, Arved Fuchs Expeditionen
  • Amelie Meixner, Schülerin des St.-Dominikus-Gymnasiums aus Karlsruhe (Preisträger 2015)
  • Dr. Lutz Spandau, Vorstand Allianz Umweltstiftung.

Preisverleihung und Besuch im Schloss Bellevue

Die Preisverleihung findet am 7. Juni 2016 abends im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt – direkt neben dem Brandenburger Tor! Bundesumweltministerin Barbara Hendricks wird den Siegerteams dann ihre Auszeichnungen überreichen. Am 8. Juni sind die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo ihnen Bundespräsident Joachim Gauck persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulieren wird.

Klimapreis

Mit dem Deutschen Klimapreis will die Allianz Umweltstiftung das aktive Klimaschutz-Engagement von Schulen auszeichnen. Er wird jährlich verliehen und soll Schüler wie Lehrer dazu motivieren, sich dem wichtigen Thema "Klimaschutz" mit Spaß und positivem Engagement zu widmen. Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind. Zusätzlich erhalten alle weiteren Beiträge, die es unter die Top 20 schaffen, einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro.

Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, zeigte sich von Art und Umfang der Wettbewerbsbeiträge begeistert. "Dass wir mit 155 Wettbewerbsbeiträgen einen Teilnahmerekord erreicht haben, belegt die nach wie vor große Bedeutung des Themas Klimaschutz. Wir gratulieren den Gewinnern und hoffen, dass ihre vorbildlichen Projekte auch andere Schulen zu Aktivitäten im Klimaschutz motivieren."