Junge Klimaschützer zu Gast im Schloss Bellevue

Ein Gruppenfoto vor dem Brandenburger Tor, eine feierliche Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz, ein Besuch beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue – für die Gewinnerschulen des Deutschen Klimapreises der Allianz Umweltstiftung reihte sich am 7. und 8. Juni Höhepunkt an Höhepunkt.

Berlin, 9. Juni 2016
Hat inzwischen Tradition: Das Gruppenfoto der Siegerteams vor dem Brandenburger Tor.
Hat inzwischen Tradition: Das Gruppenfoto der Siegerteams vor dem Brandenburger Tor.

Vielfältige Aktivitäten zum Klimaschutz

Der Schutz unseres Klimas bleibt ein wichtiges Thema an Schulen. Dies zeigt der in diesem Jahr bereits zum achten Mal verliehene Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung. "Wir waren wieder total begeistert von den vielfältigen Aktivitäten zum Klimaschutz an deutschen Schulen und zwar erstaunlicherweise gänzlich unabhängig vom Schultyp", erklärte Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, am 7. Juni bei der Preisverleihung in Berlin.

Im mit über 400 Gästen gut gefüllten Allianz Forum am Pariser Platz, direkt neben dem Brandenburger Tor, überreichten die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, Dr. Klaus Wehmeier, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, und Dr. Spandau den fünf Gewinnerschulen die Preise.

Preisverleihung im Allianz Forum

Eine hochwertige Trophäe, eine Urkunde und ein Scheck über jeweils 10.000 Euro gingen an die Stefan-Zweig-Realschule in Endingen (Baden-Württemberg), die Balthasar-Neumann-Realschule in München, die Staatliche Berufsschule Mindelheim (Bayern) sowie das Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld und die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen).

"Die Preisgelder sollen Ansporn sein und zur Finanzierung neuer Klimaschutzprojekte an den Schulen verwendet werden", betonte Dr. Wehmeier in seiner Würdigung der Preisträger. "Konkrete Maßnahmen zum Schutz unseres Klimas, wie sie die Schülerinnen und Schüler realisiert haben, sind wichtiger denn je," so Dr. Wehmeier. 

Lob von der Staatssekretärin

"Der Klimapreis der Allianz Umweltstiftung motiviert junge Menschen, sich auf ihre eigene Art und Weise für den Klimaschutz einzusetzen. Um im Klimaschutz erfolgreich zu sein, brauchen wir junge, zeitgemäße und originelle Ideen. Die Kinder und Jugendlichen von heute werden sich zukünftig noch verstärkter mit Fragen des Klimawandels beschäftigen müssen," sagte Frau Schwarzelühr-Sutter im Rahmen der Preisverleihung. "Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung motiviert für weiteres Engagement der jüngeren Generation und zeichnet innovative Ideen aus. Ich gratuliere allen Schülerinnen und Schülern der ausgezeichneten Schulen und danke der Allianz Umweltstiftung für die Durchführung dieses besonderen Wettbewerbs."

Gratulation vom Staatsoberhaupt

Und noch ein weiterer Gratulant wartete auf die Siegerteams: Am 8. Juni waren die Schülerinnen und Schüler zu Gast im Schloss Bellevue, wo ihnen Bundespräsident Joachim Gauck persönlich zu ihrer Auszeichnung sowie ihren Klimaschutz-Aktivitäten gratulierte. 

Die Preisträger im Einzelnen

Pictorius-Berufskolleg Coesfeld

Das Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld erhält die Auszeichnung für sein Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld". Dazu wurde im Fachunterricht unterschiedlichster Bildungsgänge zunächst ein Windkraft- Experimentierkoffer entwickelt, gebaut und an andere Schulen verteilt. Diese sollen damit Mikro-Windkraftanlagen entwerfen und bauen, die 2016 zu einer großen Windkraft-Landart-Installation errichtet werden.

Stefan-Zweig-Realschule Endingen

Die Klasse 9a der Stefan-Zweig-Realschule in Endingen wird für ihr Schuljahresprojekt "Du hast es in der Hand – Schütze unsere Zukunft" ausgezeichnet. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten eine mehrsprachige Broschüre mit zahlreichen Energiespar-Tipps und werben in Vorträgen auch in den unteren Klassen ihrer Schule für den Klimaschutz.

Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck

Die Sambia-AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck überzeugte die Jury mit ihrem Projekt "Licht zum Lernen". Seit 2004 sammelt die AG mit unterschiedlichsten Aktionen Geld, um in ihren beiden Partnerschulen in Sambia Fotovoltaik-Anlagen zu installieren und ihnen so eine unabhängige und solare Stromversorgung zu ermöglichen.

Staatliche Berufsschule Mindelheim

Die Staatliche Berufsschule Mindelheim erhält die Auszeichnung für ihren Energieeffizienzkurs. In dem einjährigen und freiwilligen Zusatzkurs werden Schülerinnen und Schüler unterschiedlichster Klassen und Fachbereiche zu Energieeffizienz-Experten ausgebildet. Zum Abschluss erhalten sie ein entsprechendes Zertifikat und sollen in ihren Betrieben als Ansprechpartner in Sachen Klimaschutz zur Verfügung stehen.

Balthasar-Neumann-Realschule München 

Die Schüler-AG "Die Klima-Checker" der Balthasar-Neumann-Realschule in München wird für ihr langjähriges Engagement zum Energiesparen und zum Klimaschutz ausgezeichnet. Unter anderem kümmern sich die Schülerinnen und Schüler um das Energiesparen im Schulalltag, bieten Energiesparberatung für Eltern an und haben ein Klima-Kochbuch entwickelt.

Keine leichte Aufgabe für die Jury bei 150 Bewerbungen

"Für die Jury war es keine leichte Aufgabe, unter so vielen qualifizierten Einsendungen die fünf Siegerschulen zu ermitteln", verriet Projektmanager Peter Wilde von der Allianz Umweltstiftung. Und damit es unter den über 150 Bewerbern aus dem ganzen Bundesgebiet möglichst viele Gewinner gibt, wurden zusätzlich 15 Anerkennungspreise von jeweils 1000 Euro vergeben.