Den Bergwald im Blick

Dort hingehen, wo die Menschen sind! Nach diesem Motto zeigen Monitorwände an den Stationen der Allgäuer Fellhornbahn spektakuläre Fotos des Bergwaldes und sensibilisieren Touristen und Einheimische für dessen Bedeutung sowie seinen Schutz. Die Allianz Umweltstiftung unterstützte die Installation, die am 25. Oktober in Betrieb genommen wurde, mit 40.000 Euro.

Berlin, 30. Oktober 2018
Freuten sich über den Start der Fotoinstallationen (v.l.n.r.): Johannes Krieg (Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen), Anton Klotz (Landrat Oberallgäu), Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung) und Dr. Ulrich Sauter (Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten).

Bergwald ist wichtig

Bergwald ist wichtig, er schützt vor Steinschlag und Lawinen, ist effektiver Wasserspeicher sowie wichtiger Lebensraum. Und mit dem Klimawandel kommen zukünftig weitere Herausforderungen auf den Bergwald zu. Um möglichst viele Menschen über diese Themen zu informieren starteten Allianz Umweltstiftung, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten und die Oberstdorf Kleinwalsertal Bergbahnen das Projekt „Faszination Allgäuer Bergwald“: In der Tal-, Mittel oder Gipfelstation der Fellhornbahn bei Oberstdorf im Allgäu wurden jeweils sechs große Monitore installiert, auf denen in unterschiedlichen Bildsequenzen spektakuläre Fotos und Kurzfilme gezeigt werden

Bergwald-Info für die Warteschlange: Spektakuläre Fotokollagen erzeugen Aufmerksamkeit und sensibilisieren für die Bedeutung des Bergwaldes.

Der Gedanke hinter der Installation: Während die Gäste auf die nächste Gondel warten, sind sie dankbar für ansprechende Informationen, vor allem wenn sie aus beruhigenden und entspannenden Eindrücken besteht. Und so werden die Gäste quasi nebenbei mit vielen spannenden und interessanten Fakten rund um den Allgäuer Bergwald vertraut gemacht. Unaufdringliche, stimmungsvolle und informative Botschaften, die den Bergwald näher bringen, ohne belehrend zu wirken.

Bergwald fasziniert

„Bergwald fasziniert“, „Bergwald schützt“, „Bergwald lebt“, „Bergwald wächst“ und „Bergwald verbindet“, so lauten die fünf Hauptthemen der jeweils etwa 90 Sekunden dauernden Bildsequenzen. Start der Bilderfolgen sind jeweils Zahlen, die die Bedeutung des Bergwaldes veranschaulichen. So erfährt man zum Beispiel, dass

  • ein Quadratmeter Waldboden bis zu 200 Liter Regen aufsaugen und festhalten kann
  • eine 150-jährige Buche täglich bis zu 11.000 Liter Sauerstoff und eine Fichte pro Jahr etwa 25.000 Sämlinge produziert
  • in den vergangenen 30 Jahren im Allgäuer Bergwald 3.000.000 Bäume als Schutzwald gepflanzt wurden
  • oder sich in einem Kilo Waldboden bis zu 7.500.000.000 Lebewesen befinden.
Emotion und Information: Spektakuläre Fotos erwecken Aufmerksamkeit und einprägsame Zahlen vermittelt Informationen über die Bedeutung des Bergwaldes.

Langjähriges Engagement im Allgäu

Das Engagement der Allianz Umweltstiftung in den Allgäuer Bergen hat Tradition. In den Jahren 1999 bis 2001 unterstützte die Allianz Umweltstiftung Entwicklung und Realisierung des Informationssystems "Bergschau" im Allgäu. Schon damals wurden nach dem Motto "Informationen dort anbieten, wo die Menschen sind" auf der Gipfelstation der Fellhornbahn und im alten Rathaus von Oberstdorf Ausstellungen errichtet, die über Landschaft, Pflanzen und Tiere der Allgäuer Bergwelt informieren. Im Jahr 2004 erweiterte man das Bergschau-System um den so genannten Fellhornweg. Auf dem Wanderweg von der Gipfelstation zur Mittelstation finden sich seitdem sechs markante Edelstahlsäulen mit "Outdoor-Infos" zu Pflanzen, Tieren und Geologie.