125 Bäume für Stuttgart

Stuttgart ist die zehnte Station der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung. 125.000 Euro zur Pflanzung von 125 Großbäumen im Rahmen des Projektes "Zukunftsbäume für Stuttgarter Stadteinfahrten" stellt die Stiftung der Stadt zur Verfügung. Am 22. März wurde der entsprechende Fördervertrag unterschrieben.

Stuttgart/Berlin, 22. März 2019
Freuen sich auf 125 Bäume für Stuttgart: Oberbürgermeister Fritz Kuhn (r.) und Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung. (Foto: Stadt Stuttgart/Leif Piechowski)
Freuen sich auf 125 Bäume für Stuttgart: Oberbürgermeister Fritz Kuhn (r.) und Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung. (Foto: Stadt Stuttgart/Leif Piechowski)

Zehnte Station Stuttgart

Stuttgart ist die zehnte Station der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung. Nach München, Berlin, Dortmund, Karlsruhe, Essen, Leipzig, Magdeburg, Münster und Frankfurt (Oder) kommt nun die baden-württembergische Landeshauptstadt in den Genuss von 125 Großbäumen im Wert von jeweils 1.000 Euro. Am 22. März unterzeichneten Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, einen entsprechenden Fördervertrag. Spandau überreichte dem OB symbolisch einen blauen Plüsch-Adler mit "125.000 €-Preisschild".

Zukunftsbäume

Die Landeshauptstadt hatte sich letztes Jahr mit dem Projekt "Zukunftsbäume für Stuttgarter Stadteinfahrten" für die Stadtbaumkampagne beworben und damit das Kuratorium der Allianz Umweltstiftung überzeugt. Das Konzept sieht vor, Stadteinfahrten durch die Pflanzung von Bäumen aufzuwerten und damit die Attraktivität sowie das Klima der angrenzenden Wohngebiete zu verbessern. Durch Unterstützung der Allianz Umweltstiftung kann nun im Herbst 2019 mit der Realisierung des Projekts "Zukunftsbäume für Stuttgarter Stadteinfahrten" begonnen werden.

Vorgesehen ist zunächst in Stuttgart-Nord die Aufwertung der Stadteinfahrt "Am Kräherwald" aus Richtung Autobahnkreuz Stuttgart ab Gaußstraße bis zur Feuerbacher Heide. Gepflanzt wird auf einer Länge von 1,6 Kilometern straßenparallel eine Baumreihe aus 100 schmalkronigen Laubbäumen zwischen Fahrbahn und angrenzendem kombinierten Geh- und Radweg. Die gewählten Baumarten sind ausgewiesene Stadtbäume und besitzen besondere gestalterische Eigenschaften wie markante Blühaspekte oder eine leuchtende Herbstfärbung.

Klimawandel und Luftqualität entscheidende Zukunftsthemen

Oberbürgermeister Kuhn sagte im Rahmen der Vertragsunterzeichnung: "Der Umgang mit dem Klimawandel und die Verbesserung der Luftqualität sind für die Stadt Stuttgart ganz entscheidende Zukunftsthemen. Daher haben wir das erklärte Ziel, die grüne Infrastruktur in Stuttgart zu verbessern. Viel Grün zeichnet eine lebenswerte Stadt aus, führt zu einem besseren Kleinklima und bindet Luftschadstoffe. Daher danke ich der Allianz Umweltstiftung für 125 Bäume, die dieses Ziel unterstützen."

Dr. Lutz Spandau erklärte: "Bäume sind wichtige Bestandteile unserer Städte. Sie reinigen die Luft und wirken sich positiv auf die Luftqualität sowie die Gesundheit der Menschen aus. Deshalb freuen wir uns, dass die Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung nun in Stuttgart Station macht und einen Beitrag zur Verbesserung des Stadtklimas leistet."

Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung

Die Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung und die Zahl von 125 Bäumen haben einen besonderen Hintergrund: 2015 feierte die Allianz SE ihr 125-jähriges Firmenjubiläum und stellte der Allianz Umweltstiftung aus diesem Anlass zusätzliche Mittel für Umweltprojekte in Deutschland zur Verfügung. Ein Teil dieser Gelder wird für die Stadtbaumkampagne verwendet. Von 2015 bis 2019 sollen pro Jahr in zwei ausgewählten Städten jeweils 125 Großbäume im Wert von jeweils 1.000 Euro gepflanzt werden, insgesamt also 1.250 Bäume für 1,25 Millionen Euro.

2015: Start in München und Berlin

Die Stadtbaumkampagne startete 2015 in München und Berlin. In der bayerischen Landeshauptstadt kommen die Bäume dem Förderprojekt "Wiedervereinigung des Englischen Gartens" zugute. In Berlin unterstützte die Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung die Aktion "Stadtbäume für Berlin".

2016: Düsseldorf und Karlsruhe

2016 folgte die Fortsetzung in Düsseldorf und Karlsruhe. In Düsseldorf unterstützte die Stiftung das Projekt "Neue Bäume für Düsseldorf", mit dem die durch den Pfingststurm Ela am 9. Juni 2014 entstandenen Schäden teilweise kompensiert werden sollen. Karlsruhe entwickelt mit Hilfe der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung die Grünspange Nord zwischen den Stadtteilen Neureut, Neureut-Heide sowie der Nord- und Nordweststadt.

2017: Essen und Leipzig

Als "Grüne Hauptstadt Europas 2017" war Essen für eine Unterstützung durch die Stadtbaumkampagne prädestiniert. Die 125 Bäume der Stadtbaumkampagne wurden auf Schulhöfen im gesamten Stadtgebiet gepflanzt und sind, wie in Düsseldorf, vor allem als Ersatz für Bäume gedacht, die dem Pfingstturm Ela zum Opfer gefallen waren. In Leipzig lag der Fokus auf der Erstbepflanzung bisher baumloser Straßen in besonders dicht bebauten Stadtteilen im Rahmen der seit fast 20 Jahren bestehenden Aktion "Baumstarke Stadt".

2018: Fortsetzung in Münster und Magdeburg

Münster war die siebte Station der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung. Die 125 Bäume wurden im Herbst 2018 an öffentlichen Spielplätzen gepflanzt und dienen vor allem als Schattenspender an Sonnentagen.

In Magdeburg erfolgte die Pflanzung der 125 Bäume ebenfalls im Herbst 2018. Die Amber-, Tulpenbäume und Eichen wurden am August-Bebel-Damm gesetzt, einem Bereich im nördlichen Stadtgebiet, dessen Baumbestand vom Auftreten des Asiatischen Laubholzbockäfers stark in Mitleidenschaft gezogen worden war.

2019: Frankfurt (Oder) und Stuttgart

2019 macht die Stadtbaumkampagne in Frankfurt (Oder) und Stuttgart Station. Die Frankfurter Bäume sollen ab Frühjahr im Kleistpark und in der Rathenaustraße gepflanzt werden, in Stuttgart starten die Pflanzungen im Herbst.