Der 125. Baum für Karlsruhe

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung

2015 feierte Karlsruhe sein dreihundertjähriges Stadtjubiläum und erhielt dazu von der Allianz Umweltstiftung ein besonderes Geburtstagsgeschenk: Im Rahmen ihrer Stadtbaumkampagne stellte die Stiftung der Stadt 125 Großbäume im Gesamtwert von 125.000 Euro zur Verfügung. Nun wurde der letzte dieser Bäume gepflanzt, eine Winterlinde.

 

Berlin, 14. Dezember 2016

Freuten sich über den letzten von 125 Bäumen aus der Stadtbaumkampagne der Allianz Umweltstiftung: Dr. Frank Mentrup (OB Karlsruhe, 1. v.l.), Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung, 2. v.l.), Oliver Haberkorn (Repräsentant der Allianz am Standort Karlsruhe, 3. v.l.) und Klaus Stapf (Umweltbürgermeister Karlsruhe, rechts). (Foto: Joachim Mühlstädter)

Allianz - news_sbk_karlsruhe_schluss

Ein Jahr später

Vor etwa einem Jahr hatte man bereits gemeinsam zum Spaten gegriffen: Am 1. Dezember 2015 pflanzten Dr. Frank Mentrup (Oberbürgermeister Karlsruhe), Klaus Stapf (Umweltbürgermeister Karlsruhe), Dr. Lutz Spandau (Vorstand Allianz Umweltstiftung) und Oliver Haberkorn (Repräsentant der Allianz am Standort Karlsruhe) eine Winterlinde. Sie war der erste von 125 Bäumen, den die Allianz Umweltstiftung der Stadt Karlsruhe im Rahmen ihrer Stadtbaumkampagne zur Verfügung stellte. Am vergangenen Montag, den 12. Dezember, war es dann wiederum eine Winterlinde, die sie als letzten der 125 Bäume pflanzten.

Dank an die Allianz Umweltstiftung

OB Dr. Mentrup dankte der Allianz Umweltstiftung im Rahmen der Baumpflanzung: "Verbunden mit der großen Freude zu den ausgewählten Städten dieser Kampagne zu gehören, hat die Stadt Karlsruhe die großzügige Spende der Allianz Umweltstiftung von insgesamt 125 Bäumen einschließlich Pflanzung und Pflege sehr dankbar angenommen."

Als unmittelbar straßenbegleitende Baumart sei die Winterlinde ausgewählt worden, so der OB weiter. Sie habe sich in Karlsruhe als widerstandsfähige Baumart erwiesen und komme auch mit den örtlichen Klimabedingungen gut zu Recht. Als gebietsheimische Art eigne sie sich darüber hinaus auch für den Übergangsbereich zur freien Landschaft.

Klimahaine gegen den Klimawandel

Die Bäume wurden zur Entwicklung der neuen Grünspange Nord zwischen den Stadtteilen Neureut, Neureut-Heide sowie der Nord- und der Nordweststadt gepflanzt. Als sogenannte Klimahaine sollen sie dafür sorgen, dass Karlsruhe trotz des in den kommenden Jahren erwarteten Temperaturanstiegs durch den Klimawandel lebenswert bleibt. Da nicht alle 125 Bäume im Verlauf des ausgewählten Straßenzuges entlang der Schweigener Straße unterzubringen waren, wurden 16 Feldahorne im Stadtteil Knielingen - einem ebenfalls klimatisch und für das Stadtbild relevanten Standort - gepflanzt.

Winterlinden für den Klimahain

"Das Konzept der Klimahaine hatte uns damals sofort überzeugt", unterstrich der Vorstand der Allianz Umweltstiftung, Dr. Lutz Spandau. Neben den Winterlinden seien darüber hinaus in den breiten Grünstreifen zwischen Straße und Wohnbebauung hainartig weitere Baumarten eingestreut worden. Dabei habe man gezielt auch sogenannte "Zukunftsbäume" ausgewählt, also Baumarten, von denen man erwarte, dass sie sich auf den zu erwartenden Klimawandel gut einstellen könnten. Neben Blumen-Eschen, Amber-, Zürgel- und Schnurbäumen seinen Hopfenbuchen und Schneekirschen gepflanzt worden, so Dr. Spandau.

Vorschlag durch Allianz

Für die Stadtbaumkampagne vorgeschlagen wurde Karlsruhe durch Oliver Haberkorn, Repräsentant der Allianz am Standort Karlsruhe. "Als ich nach Karlsruhe kam habe ich nicht schlecht gestaunt, wie ungewöhnlich heiß die Sommer hier sein können", sagt Haberkorn, der ursprünglich aus dem Allgäu stammt. Auch im Interesse der etwa 700 Beschäftigten, die der Versicherer am Standort beschäftigt, habe er deshalb beschlossen, den Hut für Karlsruhe in den Ring zu werfen, als er von der Stadtbaumkampagne hörte. Erfolgreich, wie man am letzten Baum sehen kann, der an der Ecke Schweigener Straße/Kaiserslautener Straße gepflanzt wurden.

Hintergrund: Zwei Jubiläen - 125 Bäume

Anfang 2015 feierte die Allianz SE ihren 125. Geburtstag und stellte der Allianz Umweltstiftung aus diesem Anlass zusätzliche Mittel für Umweltprojekte in Deutschland zur Verfügung. Ein Teil dieser Gelder wird für eine Stadtbaumkampagne verwendet, mit der bis 2020 in zehn ausgewählten Städten jeweils 125 Großbäume gepflanzt werden.

Start in Berlin und München, Fortsetzung in Düsseldorf und Karlsruhe

Die Stadtbaumkampagne startete 2015 in Berlin und München. In der Bundeshauptstadt unterstützte die Kampagne der Allianz Umweltstiftung die Aktion "Stadtbäume für Berlin", in der bayerischen Landeshauptstadt sollen die Bäume im Rahmen des Förderprojektes "Wiedervereinigung des Englischen Gartens" gepflanzt werden. In Düsseldorf wurden im Frühjahr 2016 Bäume ersetzt, die 2014 dem Pfingststurm "Ela" zum Opfer gefallen waren.

Zum Projekt