Allianz Umweltstiftung hilft bei Beseitigung von Flutschäden

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung

Die Allianz Umweltstiftung und die Allianz Direct Help Stiftung tragen mit 50.000 Euro zur Beseitigung von Hochwasserschäden im Biosphärenreservat Flusslandschaft Mittlere Elbe bei. 

München/Dessau, 5. Dezember 2003

Nachdem das Sommerhochwasser vom August 2002 ganze Städte verwüstete, überrascht es kaum, dass auch Naturlebensräume in den betroffenen Gebieten nicht von Schäden verschont blieben.

Dank finanzieller Unterstützung durch die Allianz Umweltstiftung ist die Beseitigung von Schäden in einer dieser Landschaften, der Flusslandschaft Mittlere Elbe in Sachsen-Anhalt, nun möglich.

Welterbe von Schäden betroffen

Das Naturgebiet nahe Dessau ist vor allem bekannt für das Gartenreich Dessau-Wörlitz, das die UNESCO im November 2000 in die Welterbeliste aufgenommen hat. Darüber hinaus bietet die Flusslandschaft Mittlere Elbe zahlreiche Lebensräume für seltene Tiere und Pflanzen.

Das Hochwasser hatte diese Natur- und Kulturräume stark in Mitleidenschaft gezogen. So spülten die Fluten die Ergebnisse vieler Stunden Arbeit in der Landschaftspflege und Besucherinformationen buchstäblich fort.

Allianz unterstützt die Aufarbeitung der Schäden

Die Allianz Umweltstiftung ermöglicht nun mit einem Beitrag von 50.000 Euro die Aufarbeitung der Schäden.

Die Projektmitarbeiter werden eingeschwemmte Heuballen entfernen, eine Stauanlage bei Wörlitz reparieren, Beschilderungen wiederherstellen und zerstörte Eichenquartiere im Gartenreich Dessau-Wörlitz bepflanzen.

Fachkompetenz fließt in Wanderausstellung

Wichtiger Bestandteil des Projekts wird überdies eine Wanderausstellung zum Thema "Hochwasserschutz" sein. In die Ausstellung bringt die Allianz Umweltstiftung neben Geldmitteln auch fachliche Kompetenz ein. Hauptthemen sind die Entstehung von Hochwasser, natürliche und menschliche Einflussfaktoren sowie die Darstellung zukünftiger Schutzkonzepte.

Nebeneffekt der Sanierungs- und Dokumentationsmaßnahmen ist, dass das Projekt für seine Laufzeit von Oktober 2003 bis März 2004 zwei ABM-Stellen schafft.

Allianz Direct Help hilft bei Katastrophen und deren Vorbeugung

Die finanziellen Mittel, welche die Allianz Umweltstiftung für diese Maßnahmen bereitstellt, stammen aus der Stiftung Allianz Direct Help. Die Allianz AG hatte diese Stiftung nach dem Anschlag auf das World Trade Center in New York vom 11. September 2001 eingerichtet.

Ein Ziel der Stiftung ist es, Menschen in akuten Notlagen schnell und direkt zu helfen. Darüber hinaus steht für Allianz Direct Help die frühzeitige Vorbeugung vor Katastrophen im Mittelpunkt des Interesses. Neben zeitlich begrenzten Aktivitäten wie an der Mittleren Elbe engagiert sich die Stiftung auch nachhaltig, zum Beispiel mit einem neuen Lehrstuhl für Landschaftsmanagement an der renommierten Technischen Universität München in Freising-Weihenstephan.

Umweltstiftung in betroffener Region seit Jahren als Förderer aktiv

In der Region um Dessau ist die Allianz bereits seit Jahren als Förderer tätig. So hatte die Allianz Umweltstiftung im Biosphärenreservat Flusslandschaft Mittlere Elbe schon in den neunziger Jahren die Sanierung des Kühnauer Sees finanziell unterstützt.

Seit dem 9. August 2003 informiert ein Auenlehrpfad an dem Gewässer über Entstehung, Entwicklung und Sanierung des Sees sowie über seine Tier- und Pflanzenwelt. Darüber hinaus erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die umgebende Landschaft und den Kühnauer Park. Vom "höchsten Punkt" des Rundweges, dem Aussichtsturm, haben Besucher einen schönen Ausblick auf den See und seine Umgebung.

Quelle: AllianzGroup.com News