Umweltstiftung: Frankfurter Mainuferpark eingeweiht

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - mainufer

Am Mittwoch, den 31. März 2004, wurde in Frankfurt das neue Tiefufer am Theodor-Stern-Kai eingeweiht - ein Gewinn für die Frankfurter Bürger und für die Natur. Allianz Umweltstiftung und Frankfurter Versicherungs-AG haben das Projekt unterstützt.

Frankfurt am Main, 31. März 2004

Lange Zeit bot der Theodor-Stern-Kai am südlichen Mainufer den Frankfurtern keinen sehr attraktiven Anblick. Das hat sich nun geändert. Statt eines asphaltierten Hochkais wurde nun innerhalb von fast zwei Jahren Bauzeit ein neues Tiefufer geschaffen.

Der neue 17 Meter breite und fast 800 Meter lange Uferstreifen wurde mit Hilfe einer aufwendigen technischen Konstruktion dem Main abgerungen. Damit entstand ein Erholungsraum mit Rasenflächen, Baumgruppen, Sitzbänken und einem schönen Blick auf das gegenüberliegende "Mainhattan".

Gewinn für Bürger und Natur

Mit dem neuen Tiefufer schließt Frankfurt eine Lücke im Mainuferpark und vervollständigt außerdem den Rad- und Wanderweg entlang des Mains. Nicht nur die Angestellten in den umliegenden Bürogebäuden, wie zum Beispiel der Frankfurter Allianz, profitieren von dem neugeschaffenen Erholungsraum, sondern die gesamte Frankfurter Bevölkerung.

Unter dem Aspekt des Gewinns für Mensch und Natur haben die Frankfurter Allianz als Anlieger und die Allianz Umweltstiftung neben anderen Beteiligten dieses Projekt gefördert.

Große Einweihung

Die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth weihte das neue Tiefufer am Mittwoch ein.

Karl Ludwig von Freyberg, Chef der Frankfurter Versicherungs-AG und Kuratoriumsmitglied der Umweltstiftung, sagte dazu: "Es wird heute viel über die Corporate Responsibility - also die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - gesprochen. Ich glaube, dieses Projekt, das wir gemeinsam mit anderen auf den Weg gebracht haben, ist ein gutes Beispiel und Zeichen auch unserer Verantwortung als Allianz Gruppe hier am Standort Frankfurt."

Anschließend enthüllte Stadtrat Edwin Schwarz, Dezernent für Planung und Sicherheit, zusammen mit dem Chef der Frankfurter Versicherungs-AG, Karl Ludwig von Freyberg, und dem Vorstand der Allianz Umweltstiftung Lutz Spandau eine drei Meter hohe dreieckige Edelstahl-Säule.

Mit dieser Stele würdigt die Stadt die Förderung des Projektes durch die Allianz Umweltstiftung. Die Säule wird später in der Nähe der Friedensbrücke auf ein Beton-Fundament montiert.

Quelle: AllianzGroup.com News