Die Bergschau wächst.

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - titel1

Die Bergschau, ein Natur-Infosystem rund um Oberstdorf, bekommt Zuwachs: Zahlreiche Infopunkte und - zu Beginn der Wintersaison - ein spektakulärer Naturfilm im Gipfelkino am Fellhorn erweitern das Informationsangebot für Gäste und Einheimische.

München / Oberstdorf, 28. Oktober 2006

Infosystem.

Die Bergschau ist ein grenzüberschreitendes Natur-Infosystem im Urlaubsgebiet Oberstdorf-Kleinwalsertal. Es bietet umfassende Information zu Natur und Landschaft des Oberallgäus – in vier Bergschau-Zentren, an elf Bergschau-Infopunkten und auf fünf Bergschau-Wegen.

Infopunkt.

Vor der Bergschau 813, dem Infozentrum in Alten Rathaus von Oberstdorf, wurde gestern eine Edelstahl-Säule enthüllt, die als Bergschau-Infopunkt auf alle weiteren Bausteine des Infosystems hinweist. „Damit erhalten die Besucher nun erstmals einen Überblick über das gesamte Infosystem rund um Oberstdorf“, sagte Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, bei der Enthüllung der Stele und betonte die Bedeutung der Bergschau als Alleinstellungsmerkmal für die Region Oberstdorf-Kleinwalsertal.

Norbert Müller, Oberstdorfs Bürgermeister, bedankte sich bei der Stiftung, denn „ohne ihr finanzielles und inhaltliches Engagement wäre es nicht möglich gewesen, das Projekt in diesem Umfang zu realisieren“. Weitere Infostelen seine inzwischen vor dem Bahnhof von Oberstdorf und vor der Tal-, Mittel und Gipfelstation der Fellhornbahn errichtet worden.

Infofilm.

Nach der Enthüllung der Stele vor dem Alten Rathaus in Oberstdorf wurde in der Gipfelstation der Fellhornbahn, der Bergschau 2037, erstmals der Film „Faszination Bergwelt: Die Allgäuer Alpen“ des Filmers Gerhard Bauer präsentiert. Mit eindrucksvollen Landschaftsimpressionen und ungewöhnlichen Aufnahmen aus der Tier- und Pflanzenwelt bietet er eine spannende Ergänzung zu dem bereits bestehenden Informationsangebot in dem Gipfel-Infozentrum.

Gebhard Kaiser, Landrat des Oberallgäus, zeigte sich angesichts der gelungenen Abrundung des Infosystems begeistert: Dieses Projekt sei eines der wichtigsten Vorzeigeprojekte des Landkreises und suche europaweit seines gleichen. Allein im Alten Rathaus in Oberstdorf seien seit der Eröffnung 2001über 250.000 Besucher registriert worden, so der Landrat.

Besucher des Fellhorns müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden: Erst ab Beginn der Wintersaison wird der Film in der Gipfelstation zu sehen sein.