Christlicher Garten in Berlin eröffnet

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung

Die "Gärten der Welt" im Berliner Erholungspark Marzahn sind um eine Attraktion reicher: Am Wochenende hat der Christliche Garten seine Pforten geöffnet – eine moderne Interpretation eines Klostergartens die zum Staunen, Lesen und Verweilen einlädt. Die Allianz Umweltstiftung hat das Projekt maßgeblich unterstützt.

München/Berlin, 2. Mai 2011

Allianz - titel_christl-garten

Goldfarbener Laubengang

Fast zwei Jahre Bauzeit, über 100 Buchen und 500 Stechpalmen sowie weißblühende Sträucher und Stauden als Bepflanzung, ein Quellstein als Mittelpunkt des Gartens – so könnte man den Christlichen Garten im Berliner Erholungspark Marzahn nüchtern beschreiben.

Die eigentliche Attraktion des Gartens aber, den goldfarbenen Wandelgang, der den quadratischen Garten umrahmt, muss man sehen: Seine Wände und die Decke bestehen aus zahllosen Buchstaben, die sich bei genauer Betrachtung als Zitate entpuppen – von Bibelversen des Alten und Neuen Testaments über Zitate von Goethe und Luther bis zu Textzeilen aus dem Popsong "Wind of Change" der Scorpions.

Staunen, Lesen und Verweilen - Der Christliche Garten im Berliner Erholungspark Marzahn bietet ein Gartenerlebnis der besonderen Art.

Allianz - chr_garten2

Zum Nachdenken anregen

Die Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer, zeigte sich bei der offiziellen Eröffnung des Christlichen Gartens begeistert und dankte neben Planern und Ausführenden vor allem der Allianz Umweltstiftung, ohne deren inhaltliches und finanzielles Engagement die Realisierung dieses anspruchsvollen Projektes nicht möglich gewesen wäre.

Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, betonte bei seiner Rede, dass man mit den "Gärten der Welt" nicht nur die Vielfalt von Gartenkultur zeigen, sondern auch zum Nachdenken anregen wolle. "In diesem Sinne soll der Christliche Garten auch dazu beitragen, das Nachdenken über das heutige Christsein zu beleben," so Stolte. Und zum Nachdenken würden die Zitate des goldenen Wandelganges sicherlich zahlreiche Anregungen geben.

Moderner Kreuzgang

Entworfen wurde der Garten vom Berliner Planungsbüro "Relais Landschaftsarchitekten". Sie bezogen sich bei ihrer Planung auf den klösterlichen Kreuzgang als zentrales Thema und interpretierten ihn auf ihre eigene, künstlerische Weise. Der goldene, lichtdurchflutete Wandelgang umfasst einen tiefer gelegenen Innenhof, in dessen Mitte ein überquellender Wasserstein symbolisch für die Quelle des Lebens steht. Immergrüne Gehölze und weißblühende Stauden vervollständigen das Herz des Gartens.

Gärten der Welt

Die "Gärten der Welt" im Berliner Erholungspark Marzahn zeigen bereits seit zehn Jahren nicht nur Gartenkunst aus unterschiedlichen Erdteilen, sondern repräsentieren bewusst auch unterschiedliche Kulturkreise oder Religionen und fördern so den interkulturellen Diskurs.

Der Anfang wurde im Jahr 2000 mit dem Chinesischen Garten gemacht. 2003 folgten der Japanische und der Balinesische, bevor 2005 der mit Unterstützung der Allianz Umweltstiftung errichtete Islamische Garten eröffnet wurde. Inzwischen bereichern noch der Koreanische Garten, ein Irrgarten, ein Labyrinth, der Karl-Foerster-Staudengarten und ein Italienischer Renaissancegarten die "Gärten der Welt".

Stiftung von Anfang an im Boot

Die Allianz Umweltstiftung war seit den ersten Überlegungen zum Bau eines Christlichen Gartens aktiv in die Entwicklung eingebunden. Sie finanzierte mehrere Expertenworkshops zur Ideenfindung sowie den Planungswettbewerb und wirkte fachlich-inhaltlich in den Workshops und der Wettbewerbsjury mit. Darüber hinaus wurde die Baumaßnahme von der Stiftung kofinanziert.

Am vergangenen Wochenende war der Christliche Garten erstmals für Besucher geöffnet.

Allianz - chr_garten1

Aus dem Wandelgang fällt der Blick in das grüne Innere des Gartens.

Allianz - chr_garten4

Eine Besuchergruppe im Innenhof.

Allianz - chr_garten8

Die Buchstaben bestehen aus massivem Aluminium, das goldfarben lackiert wurde.

Allianz - chr_garten6

Die Zitate reichen von Bibelversen des Alten und Neuen Testaments über Auszüge aus den Werken von Goethe und Luther bis zu Textzeilen aus dem Popsong „Wind of Change“ der Scorpions.

Allianz - chr_garten3

Die Quellsteine (im Bildvordergrund) stehen symbolisch für die Quelle des Lebens.

Allianz - chr_garten9