Stadtbäume für Berlin

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - titel_stadtbaum

Um dem zunehmenden Verlust von Bäumen an den Berliner Straßen entgegenzuwirken, rief die Senatsverwaltung die Spendenkampagne "Stadtbäume für Berlin" ins Leben. Zahlreiche Bürger und Unternehmen aus der Hauptstadt sind dem Aufruf seit 2012 gefolgt – so auch die Allianz Umweltstiftung, die zehn Rot-Ahorne spendete. Die Bäume wurden nun am zukünftigen Haupteingang der IGA Berlin 2017 gepflanzt.

Berlin, 16. April 2014

Die Freiflächen nahe des U-Bahnhofes Neue Grottkauer Straße werden in Vorbereitung auf die IGA neu gestaltet. Staatssekretär Christian Gaebler, Bezirksstadtrat Christian Gräff, IGA-Geschäftsführer Christoph Schmidt und Dr. Lutz Spandau von der Allianz Umweltstiftung pflanzten die ersten Bäume und starteten damit den Beginn dieses Neugestaltungsprozesses.

Empfang der IGA-Gäste am Auftakt Hellersdorf

In Vorbereitung der Internationalen Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) entsteht im Bezirk Marzahn-Hellersdorf eine neuartige Parklandschaft, die die Gärten der Welt, den Kienberg und Teile des Wuhletals umfasst. Im IGA-Jahr 2017 werden dort Trends zeitgenössischer Gartenkultur zu sehen sein, bei der die spannungsreiche Vielfalt der Landschaftsräume inmitten einer der größten Großsiedlungen Europas erlebbar wird – von einem bewaldeten Stadtwald, über ein naturnahes Tal mit sich abwechselnden Wiesen und Auen, bis zu den intensiv gestalteten Gärten der Welt.

Der Haupteingang zum IGA-Gelände befindet sich dann an der Hellersdorfer Straße auf der Höhe des U-Bahnhofes Neue Grottkauer Straße. Dort werden die Gäste mit farbenfrohen Blumenrabatten empfangen. Im Eingangsbereich entsteht eine Talstation für eine Seilbahn, die sie auf den Gipfel des Kienbergs und weiter in die Gärten der Welt führt. Alternativ können die Gäste ihren Besuch zu Fuß beginnen, indem sie das weitläufige Wuhletal über einen Steg durchqueren."

Hier werden wir unsere Gäste zur IGA willkommen heißen. Die Besucherinnen und Besucher gewinnen einen ersten Eindruck von der Ausstellung, so dass der Platz die Erwartungen erfüllen oder im besten Fall sogar übertreffen soll," betont IGA-Geschäftsführer Christoph Schmidt. "Auch nach 2017 wird sich der Ort als urbanes Entree dauerhaft etablieren – als Schnittstelle zur U-Bahn-Anbindung von der Innenstadt aus zum Park am Kienberg und den Gärten der Welt."

Staatssekretär Christian Gaebler, Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung, IGA-Geschäftsführer Christoph Schmidt und Bezirksstadtrat Christian Gräff (v.l.n.r.) pflanzten zehn Rot-Ahorne am zukünftigen Eingangsbereich zur Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017. © IGA Berlin 2017 GmbH

Allianz - img97

Baumspende von der Allianz Umweltstiftung

Die dank der Allianz Umweltstiftung gepflanzten Rot-Ahorne läuten die Umgestaltung des Eingangsbereiches zur neuen Parklandschaft ein. "Nachdem die Allianz Umweltstiftung im Jahre 2012 von München nach Berlin umgezogen ist, überlegten wir", so Stiftungsvorstand Dr. Lutz Spandau, "welches Geschenk wir der Stadt unseres zukünftigen Stiftungssitzes machen können. Die Stadtbaumkampagne erschien uns als das geeignete Willkommens-Geschenk. Daher freuen wir uns, dass mit der Pflanzung der Ahorne in Berlin-Hellersdorf unser Geschenk heute Berlin übergeben werden kann".

Die Allianz Umweltstiftung hat seit 2012 ihren Sitz im Allianz Forum am Pariser Platz. In Berlin hat sich die Allianz Umweltstiftung in der Vergangenheit schon vielfach engagiert: Mit ihrer Förderung entstanden der Berliner Mauerpark, der Lustgarten, der Naturpark Schöneberger Südgelände sowie der Orientalische und der Christliche Garten in den Gärten der Welt.

"Wir freuen uns doppelt über die Spende der Allianz Umweltstiftung. Erstens weil sie mit weiteren Bäumen unsere Kampagne unterstützt, zweitens weil wir aber mit dem Standort der Bäume auch ganz klar signalisieren können: Es geht los mit der IGA Berlin 2017", so Staatssekretär Christian Gaebler zur Pflanzung.

Quelle: verändert nach: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.