Neue Wege für die Rhön-Forelle

Nicht nur Urlauber wandern gerne in der Rhön - auch Fische. Die haben es aber oft nicht leicht, weil ihnen Wehre und andere Bauwerke den Weg versperren. Mit einem Pilotprojekt zur Gewässerentwicklung wurde dies geändert.

Sackgasse

Fischarten wie Bachforelle und Äsche benötigen neben sauberem, sauerstoffreichem Wasser auch entsprechende Laichmöglichkeiten im Oberlauf der Bäche. Dazu wandern sie, ähnlich wie Lachse, im Winterhalbjahr bachaufwärts. Oftmals ist ihnen allerdings dieser Weg versperrt: Eine Vielzahl von Wehren oder anderen Bauwerken verhindert den Aufstieg in die oberen Bachregionen, die natürliche Vermehrung der Fische ist deshalb kaum möglich.

Aufstiegshilfen

Wie die Barrieren für Fische überwindbar werden, konnte bei einem Pilotprojekt im Biosphärenreservat "Rhön" gezeigt werden: An der Brend, einem Wildbach, der in der Hochrhön an der bayerisch-hessischen Grenze entspringt und nach etwa 30 km bei Bad Neustadt in die Fränkische Saale mündet, wurden fünf Wehre entfernt oder mit "Aufstiegshilfen" und Umgehungsgerinnen passierbar gemacht - zum Wohle der Bachforelle und vieler anderer Bachbewohner.

Der Blaue Adler

Um den Erfolg des Projektes zu kontrollieren und langfristig zu sichern, wird die Brend durch ein Schülerprojekt im Rahmen der Aktion "Der Blaue Adler" betreut. Ab dem Schuljahr 2007/2008 haben Schüler der Jahrgangsstufen 7-9 der Werner-von-Siemens-Realschule in Bad Neustadt an der Saale gemeinsam mit ihrer Biologielehrerin eine Bachpatenschaft für den Unterlauf der Brend übernommen.

Die Patenschaft wird durch die Allianz Generalvertretung Schmitt in Bad Neustadt unterstützt. Im Rahmen der Aktion "Der Blaue Adler" der Allianz Umweltstiftung stellt sie Geld für Mikroskope, Untersuchungsgeräte und andere Sachmittel zur Verfügung.

Projektpartner

  • Landkreis Rhön-Grabfeld
  • Stadt Bad Neustadt an der Saale
  • Projekt "Rhön im Fluss"
  • Wasserwirtschaftsamt Schweinfurt

Ort

Brend bei 97659 Burgwallbach.

Status

Abgeschlossen.