So geht´s

Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 2.250 €. Voraussetzung dafür ist das Engagement eines Allianz-Vertreters vor Ort. Er muss das Projekt mit einem Drittel der beantragten Fördersumme selbst unterstützen und das ausgefüllte Antragsformular "Antrag Aktion Blauer Adler" bei den zuständigen Vertriebsgesellschaften der Allianz einreichen. Findet eine Befürwortung des Projektes seitens der Allianz statt, setzt sich diese direkt mit der Allianz Umweltstiftung in Verbindung. Nach Bewilligung des Projektes übernimmt die Umweltstiftung zwei Drittel der Projektkosten. Für die Projektabrechnung ist die Einreichung eines Ergebnisberichts erforderlich. Projektanträge können ganzjährig eingereicht werden (Momentan können nur Projekte berücksichtigt werden, die vor dem 31.12.2022 stattfinden).

Wichtige Rolle der Allianz Vertretung

Das dichte Netzwerk der Allianz Vertretungen spielt im Rahmen des Projektes eine wichtige Rolle. Wesentlich ist das direkte persönliche Engagement der Allianz Vertretung, die mit jedem Projekt ihre gesellschaftliche Verantwortung bekundet. Durch finanzielle Hilfe, Unterstützung bei der Planung, Umsetzung und Betreuung durch eine Allianz Vertretung konnten bisher über 4.500 Kleinprojekte für die Aktion Blauer Adler realisiert werden.

Doch mit Geld allein ist es nicht getan. So ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen eines Projektes die Glaubwürdigkeit aller beteiligten Partner. Ganz obenan aber steht das persönliche Engagement der Allianz Vertretung, die mit jedem Projekt Ihre gesellschaftliche Verantwortung bekundet.

Ansprechpartner bei der Allianz Umweltstiftung: Dennis Vogel

Status: kontinuierlich

Momentan können nur Anträge berücksichtigt werden, die vor dem 31.12.2022 abgeschlossen werden.

Entsprechende Generalvertreter finden Projektpartner auf der Website der Allianz unter "Agentur suchen" im entsprechenden Postleitzahlbereich.

In Ausnahmefällen können auch mehrere Generalvertreter ein Projekt fördern, sodass sich die Gesamtsumme erhöht. Der max. Förderanteil der Allianz Umweltstiftung bleibt aber bei 1500 Euro.

Projektpartner müssen immer gemeinnützige Organisationen oder öffentliche Einrichtungen sein.

Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt in zwei Schritten:

Nach der erfolgten Zusage für das jeweilige Projekt durch die Allianz Umweltstiftung kann der Projektpartner 2/3 der bewilligten Fördersumme abrufen. Nach erfolgreichem Abschluss des Projekts und der Einreichung eines Ergebnisberichts (1 Seite), Fotos und einer Kostenaufstellung mit allen dazugehörigen Zahlungsbelegen erhält der Projektpartner das letzte Drittel der Fördersumme.

Die Förderung ist projektbezogen. Es können aber bis zu 10% Overhead-Kosten veranschlagt werden. Mobiliar sowie Renovierungs- oder Umbauarbeiten u.ä.m. werden nicht gefördert.

Nur in Ausnahmefällen können sich Allianz-Mitarbeiter an einem Projekt beteiligen.