Main navigation back

Der "Blaue Adler"

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - blauer-adler1

"Aktiv für Mensch und Umwelt" – unter diesem Motto fördert die Allianz Umweltstiftung deutschlandweit Umweltprojekte. Ein wichtiges Anliegen der Stiftung ist dabei auch, Verantwortungsbewusstsein für die Natur zu entwickeln. Der "Blaue Adler" ist ein Projekt zum tatkräftigen Handeln für alle Bürger, Vereine und Institutionen. Das 1995 ins Leben gerufene Programm unterstützt kleinere, lokale Umweltprojekte – regional breit gestreut. Ansprechpartner für Ideen und Aktionen ist jede Allianz Vertretung.

An den meisten Aktionen sind Kinder oder Jugendliche beteiligt, die sich auf diese Weise frühzeitig mit dem einen oder anderen Umweltthema befassen. Über ihr Engagement erfahren sie, dass Aktivitäten für die Umwelt auch Freude machen können und der Nutzen meist unmittelbar erlebbar ist.

Allianz - blauer-adler2

So geht's!

Der "Blaue Adler" wird mit Hilfe von Allianz Vertretungen aus Ihrer Nähe durchgeführt. Wer eine Idee für ein Umweltprojekt hat, wendet sich zunächst an eine Allianz Vertretung als Ansprechpartner und möglichen Projektpartner. Der maximale Förderbetrag liegt bei 2.250 Euro. Zwei Drittel der Projektkosten übernimmt die Allianz Umweltstiftung, ein Drittel die bei dem Projekt engagierte Allianz Vertretung.

Die Allianz Vertretung prüft gemeinsam mit der Umweltstiftung die Möglichkeiten einer finanziellen Unterstützung. Sollte eine Förderung möglich sein, stellt die Allianz Vertretung einen entsprechenden Förderantrag an die jeweils zuständige Zweigniederlassung.

Antragsformular


Ideen realisieren!

Eine Bunte Palette von Projektbeispielen bildet den fachlichen Rahmen für den "Blauen Adler".

Allianz - blauer-adler3
  • Ökologische Umgestaltung eines Schulhofes oder Kindergartens, z.B. durch Entsiegeln von Hofflächen, um ein grünes Klassenzimmer, ein Hochbeet oder einen Kräutergarten anzulegen.
Allianz - blauer-adler4
  • Förderung des Umweltbewusstseins an Schulen, etwa durch Projektwochen, die sich z.B. mit den Themen Energiegewinnung, Müllentsorgung, Klimaschutz, Verkehr oder Landwirtschaft befassen.
Allianz - img64
  • Engagement für Wald und Gewässer, z.B. durch Säuberungsaktionen, das Anlagen eines Feuchtbiotops oder eines Informationspfades.
Allianz - blauer-adler6
  • Bäume pflanzen und pflegen, beispielsweise in Parks oder am Ortsrand.
Allianz - img66
  • Schutz und Erhaltung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren, etwa durch das Anlegen von Obstwiesen oder Aufstellen von Nisthilfen.

Wichtige Rolle der Allianz Vertretung

Das dichte Netzwerk der Allianz Vertretungen spielt im Rahmen des Projektes eine wichtige Rolle. Wesentlich ist das direkte persönliche Engagement der Allianz Vertretung, die mit jedem Projekt ihre gesellschaftliche Verantwortung bekundet. Durch finanzielle Hilfe, Unterstützung bei der Planung, Umsetzung und Betreuung durch eine Allianz Vertretung konnten bisher annähernd 4.000 Kleinprojekte für den "Blauen Adler" realisiert werden.

Doch mit Geld allein ist es nicht getan. So ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für das Gelingen eines Projektes die Glaubwürdigkeit aller beteiligten Partner. Ganz obenan aber steht das persönliche Engagement der Allianz Vertretung, die mit jedem Projekt Ihre gesellschaftliche Verantwortung bekundet.

Hier einige Projektbeispiele: Schüler entdecken Waldtiere

Unter dem Motto "Projekttage im Wald" haben Erst- und Zweitklässler aus Laichingen den Westerlauer Wald näher kennengelernt. Eine Försterin begleitete die Grundschüler auf ihrer Entdeckungstour. Im Wald vor Ort gab es Anschauungsunterricht und viele Informationen. Den Kindern wurde auf spielerische Art der Wald und seine Bewohner vermittelt. Eine spannende Schleichtour, das Auffinden und Benennen aufgestellter Tiere, das Zeichnen von Waldtieren oder das Erzählen von Umweltmärchen waren Höhepunkte des dreitägigen Programms. Das "Wald-i-Mobil", ein ausgebauter Transporter, diente den Kindern als Basisstation. Zudem hat jedes Kind von der Allianz Agentur Richard, die das Projekt im Rahmen der Aktion "Blauer Adler" der Allianz Umweltstiftung unterstützt hat, eine Ernennungsurkunde zum "Walddetektiv" erhalten.

Schattenspendende Bäume für Schulhof

Seit zwei Jahren können sich die Schüler der Fürstin-Anna-Luisen-Schule in Bad Blankenburg auf ihrem neu errichteten Schulhof vor der Schule tummeln. In der Südhanglage des Schulhofes müssen sie sich jedoch im Sommer vor der Sonne schützen. So entstand der Wunsch nach schattenspendenden Bäumen. Mit Unterstützung der Allianz Generalvertretung Backhaus aus Saalfeld wurden Obstbäume und Obststräucher auf dem Schulhof gepflanzt. Diese haben noch einen zusätzlichen Nutzen: die Ernte liefert leckere Früchte für das selbst zubereitete Frühstück der Kinder im Hauswirtschaftsunterricht!

Hilfe für die "Umweltpiraten"

Im Rahmen des Programms "Umweltpiraten" bietet der Verein "Bundesvereinigung Kanutouristik" Kanu-Natur- und Umweltangebote für Kinder und Jugendliche in verschiedenen Regionen Deutschlands an. Doch nicht alle Familien können ihren Kindern eine Teilnahme an einer Kanu-Natur-Tour finanzieren. Der "Blaue Adler" und die Allianz Agentur Schmidt aus Laubach unterstützen den Verein, um auch sozialschwachen Kindern eine Teilnahme an den vielfältigen Umweltbildungsangeboten mit dem Kanu zu ermöglichen.

Vom Rollstuhl aus auf Fischfang

Der Angelsportverein Neueheerse nahe Bad Driburg hat an einem Stausee den ersten behindertengerechten Steg für Angler in der Region errichtet. Der Verein möchte mit dem Bau des Stegs gewährleisten, dass auch behinderte Menschen an einem gesellschaftlichen Leben ohne Barrieren teilnehmen können. Auslöser für das Projekt war ein schwerer Arbeitsunfall eines Vereinsmitglieds, der allen vor Augen führte, wie schwierig ein Leben im Rollstuhl zu bewältigen ist. Mit Hilfe der Allianz Generalvertretung Hegemann und der tatkräftigen Unterstützung der Vereinsmitglieder sowie des örtlichen Bauhofes konnte der behindertengerechte Steg gebaut werden. Am Westufer des Sees können körperlich Behinderte nun mit dem Auto bis zu einem Parkplatz an den See fahren und dort in den Rollstuhl umsteigen. Auf dem Steg haben mehrere Rollstuhlfahrer Platz, um ihrem Natur-Hobby nachzugehen.

Sinnesgarten für Demenzkranke

Auf dem Gelände des Sozial-Kulturellen-Zentrums der Arbeiterwohlfahrt in Freiberg/Mittelsachsen konnte ein aufwändig gestalteter Sinnesgarten eröffnet werden. Der Garten ist besonders für demenzkranke Menschen konzipiert worden. Spezielle Elemente der Gartengestaltung wie Klangobjekte, Duft- und Nutzpflanzen sowie ein Wasserspiel sollen die Kranken anregen und den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen. Die spezielle Gestaltung verleiht dem Garten einen nachhaltigen Wiedererkennungswert, durch Sehen, Riechen, Hören und Fühlen werden die unterschiedlichsten Sinne angesprochen. Die Allianz Generalagentur Bleiber aus Großschirma unterstützte die Errichtung des Gartens, auch viele Stunden Eigenleistung flossen in das Projekt.

Neuer Schulteich als grünes Klassenzimmer

Der ursprüngliche Schulteich der Goetheschule in Einbeck war in die Jahre gekommen und fast schon in Vergessenheit geraten. Er konnte mit Unterstützung der Allianz Generalvertretung Sprecher wieder erneuert werden. So fand eine komplette Neugestaltung des Teichs mit Folien inklusive kleinem Bachlauf und Kiesbett statt. Ein Biologielehrer der Schule hat mit seinen Klassen die Patenschaft für den Teich übernommen, der zusammen mit ebenfalls neu errichteten Bänken nun das grüne Klassenzimmer der Schule bildet. Ein Koffer mit Materialien zur Wasserbestimmung für die Schüler rundete diese Aktion "Blauer Adler" ab.

Neue Brutapparate für den Tierpark

Im Kükenhaus des Tierparks in Greifwald kann wieder gebrütet werden: Nachdem Diebe die Brutapparate gestohlen hatten, war dem Tierpark ein wichtiges Schau- und Lernobjekt verlorengegangen. Mit Unterstützung der Greifswalder Allianz Generalvertretung Ruchholz und tatkräftiger Eigenleistung der Mitarbeiter des Zoos konnten zwei neue hochmoderne Brutapparate mit moderner Sicherheitstechnik angeschafft werden . Damit ist sichergestellt, dass ein beliebter Anlaufpunkt des Zoos weiter bestehen wird und vor allem die Kinder auch in Zukunft bestaunen können, wie ein Ei zur Henne wird.

Ansprechpartnerin bei der Allianz Umweltstiftung: Susanne Luberstetter

Status: kontinuierlich

Download