Errichtung eines Christlichen Gartens in Berlin

Nachdem sich die "Gärten der Welt" im Berliner Erholungspark Marzahn zu einem wahren Besuchermagneten entwickelt haben, wurde das viel bestaunte Gartenensemble um eine Attraktion erweitert: Im April 2011 öffnete der Christliche Garten für die Besucher seine Pforten.

Staunen, Lesen und Verweilen - Der Christliche Garten im Berliner Erholungspark Marzahn bietet ein Gartenerlebnis der besonderen Art.
Staunen, Lesen und Verweilen - Der Christliche Garten im Berliner Erholungspark Marzahn bietet ein Gartenerlebnis der besonderen Art.

Gärten der Welt

Den Anfang machte im Jahr 2000 der Chinesische Garten. 2003 folgten der Japanische und der Balinesische, bevor 2005 der mit Unterstützung der Allianz Umweltstiftung errichtete Islamische Garten eröffnet wurde. Inzwischen bereichern noch der Koreanische Garten, ein Irrgarten mit Labyrinth, der Karl-Foerster-Staudengarten und ein Italienischer Renaissancegarten die bei Gartenenthusiasten wie Touristen gleichermaßen beliebten "Gärten der Welt" im Berliner Erholungspark Marzahn.

Gärten der Religionen

Die "Gärten der Welt" holen nicht nur Gartenkunst aus unterschiedlichen Erdteilen in die Spreemetropole Berlin, sondern repräsentieren jeweils unterschiedliche Kulturkreise oder Religionen. Mit dieser Zielrichtung wurde nun auch ein Christlicher Garten errichtet.

Dazu wurde 2007 in einem Planungs-Wettbewerb nach einer überzeugenden Gestaltungslösung gesucht. Eine Fachjury wählte schließlich den Entwurf des Berliner Büros "Relais Landschaftsarchitekten", nach fast zwei Jahren Bauzeit konnte der Garten dann im April 2011 eröffnet werden.

Christlicher Garten

Abgeleitet von der Urform der Christlichen Gärten, dem klösterlichen Kreuzgang, ist in Marzahn ein "moderner" Klostergarten entstanden: Eine quadratische Gartenfläche mit einem Wegekreuz aus hellem Kies, Pflanzflächen aus Stechpalmen und weiß blühenden Stauden sowie einem Wasserbecken – als Symbol für das Wasser als Quelle des Lebens.

Hauptattraktion des Christlichen Gartens ist aber der Wandelgang: Seine Wände und die Decke bestehen aus zahllosen Buchstaben, die sich bei genauer Betrachtung als Zitate entpuppen – von Bibelversen des Alten und Neuen Testaments über Zitate von Goethe und Luther bis zu Textzeilen aus dem Popsong "Wind of Change" der Scorpions. Damit wird daran erinnert, dass das Christentum eine Religion der Bücher und der Schrift ist.

Ausgezeichneter Garten

Beim Wettbewerb "Gute Gestaltung 12" des Deutschen Designer Clubs (DDC) wurde der Christliche Garten in der Kategorie "Raum/Architektur" mit einer Goldmedallie ausgezeichnet. Der DDC ist eine Initiative, die "Gute Gestaltung" ebenso wie "Gute Gestalter" und jene, die sich zur "Guten Gestaltung" bekennen, fördern möchte. Bei dem Wettbewerb werden in insgesamt acht Kategorien außergewöhnliche gestalterische Arbeiten prämiert.

Information

Zum Projekt ist in der Publikationsreihe "Einblick" die Broschüre "Im Sinne des Wortes: Der Christliche Garten in Berlin" erschienen, die kostenlos bei der Allianz Umweltstiftung angefordert werden kann.

Projektpartner

  • Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Berlin
  • Grün Berlin Park und Garten GmbH (Bauherr)
  • Büro "Relais Landschaftsarchitekten", Berlin (Planung).

Ort

Erholungspark Marzahn, Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin.

Status

Abgeschlossen.

Aus dem Wandelgang fällt der Blick in das grüne Innere des Gartens.
Aus dem Wandelgang fällt der Blick in das grüne Innere des Gartens.
Eine Besuchergruppe im Innenhof.
Eine Besuchergruppe im Innenhof.
Die Buchstaben bestehen aus massivem Aluminium, das goldfarben lackiert wurde.
Die Buchstaben bestehen aus massivem Aluminium, das goldfarben lackiert wurde.
Die Zitate reichen von Bibelversen des Alten und Neuen Testaments über Auszüge aus den Werken von Goethe und Luther bis zu Textzeilen aus dem Popsong „Wind of Change“ der Scorpions.
Die Zitate reichen von Bibelversen des Alten und Neuen Testaments über Auszüge aus den Werken von Goethe und Luther bis zu Textzeilen aus dem Popsong „Wind of Change“ der Scorpions.
Die Quellsteine (im Bildvordergrund) stehen symbolisch für die Quelle des Lebens.
Die Quellsteine (im Bildvordergrund) stehen symbolisch für die Quelle des Lebens.