Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden 2013

2013 hatten sich insgesamt 108 Städte und Gemeinden um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis beworben. Am 21. November wurden die Preisträger bekannt gegeben: Augsburg, Pirmasens und Pfaffenhofen sind Deutschlands nachhaltigste Groß-, Mittel bzw. Kleinstadt - und können sich über jeweils 35.000 Euro Preisgeld von der Allianz Umweltstiftung freuen.

Klimaschutz und Energiewende

Deutschlands Kommunen stellen sich ihrer Verantwortung für Energiewende und Klimaschutz. Das zeigten die Beiträge zum zweiten Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden. Aus den 108 Bewerbungen erstellte eine Fachjury zunächst eine Nominierungsliste mit den Top-Drei jeder Kategorie und wählte anschließend die Sieger.

Kategorien und Nominierungen

Als Deutschlands nachhaltigste Großstädte wurden Augsburg, Dortmund und Mainz nominiert. Lörrach, Pirmasens und Wernigerode überzeugten die Jury unter den Städten mittlerer Größe. Bei den Kleinstädten und Gemeinden setzten sich Barnstorf, Furth und Pfaffenhofen an der Ilm mit ihren Nachhaltigkeitsinitiativen durch.

Preisverleihung und Preisgeld

Die Gewinner der verschiedenen Kategorien wurden bei der Preisverleihung am 21. November im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises in Düsseldorf bekannt gegeben. Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2013 ist Augsburg. Bei den Kommunen mittlerer Größe konnte sich Pirmasens, unter den Kleinstädten Pfaffenhofen an der Ilm durchsetzen.

Für zusätzliche Spannung bei der Preisverleihung sorgt die Allianz Umweltstiftung. Sie stellt den Siegern jeweils 35.000 Euro für Nachhaltigkeitsprojekte zur Verfügung. Damit sollen auch andere Kommunen zu ähnlichen Aktivitäten angestiftet werden.

Informationen zu den Preisträgern 2013 und der Verwendung des Preisgeldes finden Sie hier:

Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Griebl erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Jurymitglied Julia Klöckner.
Franz Müntefering überreichte den Preis an Dr. Bernhard Matheis, Oberbürgermeister der Stadt Pirmasens
Auch Thomas Kerker, 1. Bürgermeister der bayerischen Kleinstadt Pfaffenhofen an der Ilm nahm die Auszeichnung aus den Händen Münteferings entgegen.
Bürgermeister und Stiftungsvorstand freuten sich über (v.l.n.r.): Dr. Kurt Griebl (OB Augsburg), Dr. Lutz Spandau (Vorstand der Allianz Umweltstiftung), Dr. Bernhard Matheis (OB Pirmasens) und Thomas Kerker (1. BM Pfaffenhofen).
Palermos Bürgermeister Leoluca Orlando wurde für seinen mutigen Kampf gegen die sizilianische Mafia mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet, den Sabine Leutheusser-Schnarrenberger überreichte.
Die Preisverleihung endete mit einem Auftritt des englischen Sängers und Songwriters Albert Hammond. Mit seinem Klassiker "Down by the River" hatte er in den 1970-er-Jahren als erster Popmusiker die Umweltverschmutzung in einem Songtext thematisiert. (Fotos: Steffen Höft)