Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden; Gewinner 2013: Augsburg

Ob Biodiversitätsstrategie, Nachhaltigkeits-Vereinbarung mit der Wirtschaft oder zentrales Nachhaltigkeits-Management – Augsburg hat das Thema Nachhaltigkeit seit Jahren in unterschiedlichsten Bereichen fest verankert und wurde dafür als Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2013 ausgezeichnet. Das Preisgeld der Allianz Umweltstiftung investierte die Stadt in das Nachhaltigkeits-Internetportal "Lifeguide-Augsburg" und das Urban Gardening-Projekt "City Farm".

Seit Jahren engagiert

Augsburg engagiert sich seit Jahren im Klimaschutz sowie bei der Bewältigung demografischer Veränderungen und des wirtschaftlichen Strukturwandels. Dazu hat die etwa 265.000 Einwohner zählende Großstadt im bayerischen Schwaben ihre vielfältigen Aktivitäten in einem zentralen Nachhaltigkeitsmanagement zusammengefasst.

Ökologische Belange sind in Augsburg durch eine Biodiversitätsstrategie in die Stadtplanung integriert und bereits 2003 wurde eine eigene Abteilung für den Klimaschutz geschaffen. Die lokale Wirtschaft ist durch eine Vereinbarung mit der Stadt in die Nachhaltigkeits-Aktivitäten mit einbezogen, in der besondere Anreize für nachhaltig ausgerichtete Unternehmen festgelegt sind. Auch im Bereich der Bildung zur Nachhaltigkeit ist die Stadt aktiv, unter anderem mit dem "Netzwerk Augsburg für Naturschutz und Umweltbildung – NANU!", das über 130 Mitglieder zählt.

 

Für die Umsetzung des breit angelegten Nachhaltigkeitskonzeptes in allen städtischen Bereichen wird Augsburg als "Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2013" ausgezeichnet. Die Jury würdigte dabei besonders den Ansatz, die vielfältigen Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 mit einem umfassenden, integrierten Nachhaltigkeitsmanagement zu verknüpfen.

Wie das Preisgeld der Allianz Umweltstiftung verwendet wurde

Wo kann man fair erzeugte Waren einkaufen? Wo bekomme ich Lebensmittel aus der Region? Wer zeigt mir, wie ich mein Fahrrad reparieren kann? Antworten auf diese und viele andere Fragen liefert das Internet-Portal Lifeguide-Augsburg. Unter den Rubriken wie "besser einkaufen", "draußen unterwegs", "mobil sein" oder "querdenken" finden sich zahlreiche Tipps rund um das Thema Nachhaltigkeit. Die Entwicklung und Erstellung dieser Nachhaltigkeits-Website wurde zu einem großen Teil mit dem Preisgeld der Allianz Umweltstiftung finanziert. Das Redaktionsteam mit teilweise ehrenamtlich tätigen Redakteuren wird vom Büro für Nachhaltigkeit und der Geschäftsstelle Lokale Agenda 21 der Stadt Augsburg unterstützt. Der Lifeguide ist werbefrei und nur dem Nachhaltigkeitsgedanken verpflichtet.

Das bereits über zwei Jahre sehr erfolgreiche Urban Gardening-Projekt "City Farm" in Augsburg stand Anfang 2014, nach der Kündigung des Grundstückes, kurz vor dem Aus. Erst auf Intervention der Stadt, einiger Kommunalpolitiker und Agenda21-Mitgliedern konnte ein neues Grundstück in Augsburg gefunden werden, auf dem wieder Obst und Gemüse kultiviert sowie Hühner und Kaninchen gehalten werden konnten. Doch dann stellte sich heraus, dass sich unter der Wiese eine ehemalige Müllkippe verbarg, was einen ökologischen Landbau unmöglich gemacht hätte. Dank dem Preisgeld der Allianz Umweltstiftung konnte die gesamte 1.500 Quadratmeter große Fläche mit unbelasteter Erde überdeckt werden. Neben den aktiven "CityFarmern" besuchen Kinder aus der Nachbarschaft, junge und ältere Familien aus der Stadt oder Studenten den Gemeinschaftsgarten. Auch Schulklassen und Kindergartengruppen haben hier die Möglichkeit zur Umweltbildung und Naturerfahrung.