Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden; Gewinner 2019: Osnabrück

Ein Leitbild für die Nachhaltigkeit, Stadtentwicklung mit Bürgerbeteiligung und ein Masterplan für den Klimaschutz – das niedersächsische Osnabrück überzeugt in allen Handlungsfeldern der Nachhaltigkeit und wird dafür als Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019 ausgezeichnet.

Friedensstadt

In der niedersächsischen Friedensstadt Osnabrück hat Nachhaltigkeit Einzug in alle kommunalen Aktivitäten gehalten und wird dezentral umgesetzt. Als Leitbild dienen die "Strategischen Ziele", die u. a. eine sozial und umweltgerechte Stadtentwicklung, die Schaffung von Perspektiven für junge Menschen und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen verfolgen. Ob diese auch tatsächlich umgesetzt werden, können Verwaltung und die etwa 165.000 Bürger mit einem eigens entwickelten Indikatoren-Katalog überprüfen.

Bürgerbeteiligung

Partizipation wird in der Friedensstadt großgeschrieben. So konnten Bürger beim städtebaulichen "Masterplan Innenstadt" ihre Ideen zur nachhaltigen Entwicklung einbringen. Der Masterplan setzt u. a. auf Nachverdichtung, weniger Platz für den motorisierten Individualverkehr und mehr Grünflächen mit hoher Aufenthaltsqualität. Das Pilotprojekt "Gestalte Deine Stadt - Osnabrücks Zukunft kennt keine Herkunft" dient der Einbeziehung migrantischer Perspektiven in die nachhaltige Entwicklung. Im Bereich der Integration Geflüchteter entwickelte die Kommune das Konzept "Von der Erstaufnahme zur Überleitung in die Regelsysteme". Als besonders hilfreich hat sich in diesem Zusammenhang die "Osnabrücker Mappe" in deutscher und arabischer Sprache erwiesen, in der wichtige Unterlagen organisiert sind und die so eine lückenlose Integrationskette ermöglichen kann.

Klima- und Ressourcenschutz

Auch in Sachen Klima- und Ressourcenschutz agiert die Kommune vorbildlich: Der "Masterplan 100 % Klimaschutz" verfolgt bis zum Jahr 2050 u. a. eine Senkung der CO2-Emissionen um 95 Prozent. Bereits 2008 hat Osnabrück das bundesweit erste Solardach-Potenzialkataster erstellt und aktuell eine große Solarstromoffensive gestartet. Das Projekt "Wirtschaftsförderung 4.0" beschäftigt sich mit regionalen Wertschöpfungsketten und Themen wie Teilen, Tauschen sowie Reparieren und zeigt, dass Geschäftsmodelle integrale Bestandteile von Nachhaltigkeitsstrategien darstellen. Zahlreiche Maßnahmen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung verankern das Nachhaltigkeitsbewusstsein schon bei den Kleinsten.

Deutschlands nachhaltigste Großstadt

"Klar auf Kurs für ein nachhaltiges Osnabrück" – diese strategische, wirkungsorientierte und partizipative Handlungsweise für mehr Nachhaltigkeit in allen Handlungsfeldern wird mit der Auszeichnung als Deutschlands nachhaltigste Großstadt 2019 gewürdigt.

Preisverleihung und Verwendung des Preisgeldes

Die Preisverleihung erfolgte am Montag den 14. Oktober 2019 im Friedenssaal des Rathauses in Osnbarück. Lesen Sie dazu auch unsere News-Meldung "Deutschlands nachhaltigste Städte ausgezeichnet".

Das Preisgeld wird für ehrenamtliche Nachhaltigkeits-Projekte und Aktivitäten zur nachhaltigen Mobilität an Kindergärten und Schulen verwendet. Mehr dazu in der News-Meldung "Preisgeld für Kinder un Nachhaltigkeits-Projekte".