Errichtung des Mauerparks in Berlin

Wo einst der Todesstreifen die Stadtteile Prenzlauer Berg und Wedding trennte, bietet heute der Mauerpark Raum für Freizeit und Erholung.

Dicht

Die Berliner Stadtteile Prenzlauer Berg und Wedding zählen bis heute zu den Wohngebieten mit der höchsten Bevölkerungsdichte in Europa: Pro Quadratkilometer leben hier bis zu 14.000 Menschen jeden Alters, jeder Nationalität und mittlerweile auch fast jeder sozialen Schicht.

Wo die Berliner Mauer und ihr Todesstreifen über drei Jahrzehnte die beiden Stadtteile trennten, entstand ab 1992 mithilfe der Allianz Umweltstiftung ein 10 Hektar großer Grünzug, der Mauerpark.

Grün

Inzwischen wachsen hier über 700 Bäume und Sträucher, es gibt Rasen- und Wasserflächen, Tummel- und Ruheplätze, Promenadenwege und Parkbänke. Und wo einst der Eiserne Vorhang verlief, an dem kunstvoll mit Graffiti bemalten, 85 Meter langen Mauerrest, trifft sich heute die "Szene". Seit der Fertigstellung im Jahr 1994 ist der ehemalige Todesstreifen für die Bevölkerung zum Anziehungspunkt mit hohem Freizeit und Erholungswert geworden, ein Stück Lebensqualität mitten im Häusermeer von Berlin.

Projektpartner

Grün Berlin Park und Garten GmbH, Berlin (Bauherr); Büro Prof. Lange, Hamburg (Planung).

Ort

10437 Berlin, Bezirk Pankow, zwischen Gleimstraße und Eberswalder Straße.

Status

Abgeschlossen.