Revitalisierung des Ratzengrabens in Biberach

Einbetoniert und teilweise unter die Erde verbannt: Jahrzehntelang bot der Ratzengraben ein eher trauriges Bild. Jetzt wurde er auf 450 Meter Länge wieder zu einem lebendigen Stadtbach umgestaltet, zu einem für Natur und Mensch gleichermaßen abwechslungsreichen Gewässer.

Gräben und Kanäle

Im flachen Tal der Riß liegt die oberschwäbische Kreisstadt Biberach, deren mittelalterliches Stadtbild mit seinen schmucken Fachwerkhäusern von einer handwerklichen Blütezeit erzählt. Im 15. Jahrhundert gingen von hier aus Leinen- und Hanfprodukte über Venedig und Genua in alle Welt.

In dieser Zeit entstanden Mühl- und Bewässerungs-, Gewerbe- und Entsorgungskanäle. Zum Ableiten des Hochwassers und als Wallgraben zur Verteidigung der Stadt legten die Biberacher bereits 1363 den Ratzengraben an, den sie auch bei der Flachsverarbeitung nutzten. Im 19. Jahrhundert wurden aus hygienischen Gründen zahlreiche innerstädtische Fließgewässer überbaut und Mitte des 20. Jahrhunderts die verbliebenen einbetoniert. Dieses Schicksal blieb auch dem Ratzengraben nicht erspart.

Projekt

Mit Unterstützung der Allianz Umweltstiftung haben die Biberacher dem „Ratze“, wie der Graben von den Einheimischen genannt wird, in den Jahren 2000 bis 2002 jedoch neues Leben eingehaucht. Damit er als erlebbares Fließgewässer wieder stadtökologische Aufgaben erfüllen kann, wurden nach dem Konzept der Gewässerexperten Verbauungen entfernt und sogar ein vollständig verrohrter Abschnitt wieder geöffnet.

Aufweitungen und natürliche Uferformen sorgen nun entlang des Bachbetts für Artenvielfalt. Der Gehölzbestand wurde ausgelichtet oder mit standortgerechten Bäumen ergänzt und wo ein Abflachen der Böschungen nicht möglich war, erleichtern Mauern und Treppen den Zugang zum Wasser.

Projektpartner

  • Stadt Biberach (Bauherr)
  • Büro Bolender, Isny, Büro Muffler, Tuttlingen und Büro Wasser-Müller, Biberach (Planung)

Weitere Förderer

  • Land Baden-Württemberg
  • Stadt Biberach

Ort

88400 Biberach, Ratzengraben zwischen Tiefgarage Kolpingstraße und Danzigbrücke

Status

Abgeschlossen.