Projekt "Hoffnungsstark" in Benediktbeuern bei Bad Tölz

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - hoffnungsstark1

Schwitzen statt sitzen – nach diesem Motto arbeiten straffällig gewordene Jugendliche in Benediktbeuern bei Bad Tölz in Naturschutzprojekten und entgehen so Arrest oder sogar Haft. Im Rahmen des von der Allianz Umweltstiftung unterstützen Projektes "Hoffnungsstark" sollen sie so wieder Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten gewinnen und den Weg zurück in ein normales Leben finden.

Umweltbildung für alle?

Die meisten Umweltbildungsprogramme für die jüngere Generation richten sich an die breite Mitte der Gesellschaft. Randgruppen sowie sozial auffällige Kinder und Jugendliche werden dagegen nur selten gezielt angesprochen. Viele Aktivitäten im Umwelt- und Naturschutz eignen sich jedoch hervorragend, um zum Beispiel Jugendlichen in schwierigen Lebenssituationen dabei zu helfen, ihre Persönlichkeit zu bilden und ihnen Halt in einem sonst oft unstrukturierten Leben zu geben.

Umweltbildung für alle!

Wie sich Umweltbildung und Jugendsozialarbeit beispielhaft verknüpfen lassen, zeigt das Projekt "Hoffnungsstark", das das Zentrum für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern bei Bad Tölz für straffällig gewordene Jugendliche entwickelt hat. Statt zu einer sehr hohen Stundenzahl gemeinnütziger Arbeit werden Jugendliche von den Amtsgerichten der Region nun oft zu einer Teilnahme an diesem Projekt verurteilt. Häufig ist die Teilnahme an "Hoffnungsstark" auch Bestandteil von Bewährungsauflagen oder dient der Vermeidung von Arrest und Haft.

Projektwochen im Moor

Das Projekt besteht aus mehreren Bausteinen. Es startet mit einer Einführungsveranstaltung und einem Tag zum Kennenlernen der Jugendlichen untereinander. Kernstück ist dann eine fünftägige Projektwoche, in der die Jugendlichen in Naturschutzprojekten tätig sind, wie zum Beispiel beim Bau von Staudämmen zur Wiedervernässung von Mooren oder der Errichtung von Holzstegen in einem Naturlehrgebiet.

Gemeinsam anpacken: Bei der Arbeit in den Naturschutzprojekten wird Teamgeist groß geschrieben..

Allianz - hoffnungsstark2

Die Erfahrungen in der Natur sollen zum einen als Grundlage für die Auseinandersetzung mit den eigenen Lebenszusammenhängen dienen. Zum anderen sollen die Teilnehmer durch die anstrengende körperliche Arbeit die eigene Leistungsfähigkeit und den Nutzen von Teamwork entdecken. Ziel des Projektes ist, das Vertrauen der Teilnehmer in die eigenen Fähigkeiten zu stärken und ihnen die Vorteile einer funktionierenden Gemeinschaft aufzuzeigen.

Zukunftsperspektiven entwickeln

In abschließenden Gruppenstunden werden die während der Arbeitsphase gemachten Erfahrungen aufgearbeitet und für jeden Teilnehmer Zukunftsperspektiven entwickelt – sei es für eine Lehrstelle, einen guten Schulabschluss oder eine mögliche Arbeitsstelle. Die Botschaft des Projektes lautet: Was Du im Rahmen des Projektes schaffst, ist auch im wirklichen Leben möglich.

Projektpartner

Zentrum für Umwelt und Kultur im Kloster Benediktbeuern.

Kooperationspartner

  • Verein Brücke Oberland e. V.

  • Jugendgerichtshilfe Bad Tölz

  • Amtsgericht Bad Tölz-Wolfratshausen

  • Amtsgericht Weilheim-Schongau

  • Staatsanwaltschaft München.

Ort

Kloster Benediktbeuern bei Bad Tölz.

Status

In Umsetzung.