Warning: You are using an outdated Browser, Please switch to a more modern browser such as Chrome, Firefox or Microsoft Edge.

Label für umwelt- und naturschutzfreundliche Unternehmen und Dienstleister: Das Logo der Partner-Initiative.
Label für umwelt- und naturschutzfreundliche Unternehmen und Dienstleister: Das Logo der Partner-Initiative.

Landschafts- und Erholungsraum

Sanfte Hügel und schroffe Felsen, enge Flusstäler und weite Hochflächen, dunkle Buchenwälder und sonnige Wiesenlandschaften – die Schwäbische Alb ist eine Landschaft voller Gegensätze. Wegen ihrer Naturschätze, traditionellen Kulturlandschaften, geologischen Attraktionen und historischen Orte ist sie zudem beliebtes Reiseziel für Naturfreunde und Erholungssuchende aus Nah und Fern.

Natur- und Wirtschaftsraum

Neben der über Jahrhunderte durch den Menschen entstandenen Kulturlandschaft haben sich auch noch Reste ursprünglicher Natur erhalten. Vor allem die Wälder an den steilen Hängen im Nordwesten des Gebietes sowie in den engen Schluchten innerhalb der Alb sind einmalige Naturoasen, die viele Tier- und Pflanzenarten beherbergen. Gleichzeitig ist die Schwäbische Alb Lebensgrundlage und Heimat für die in ihr lebenden und wirtschaftenden Menschen.

Modellregion für nachhaltige Entwicklung

Um einerseits die natürlichen Grundlagen der Region zu sichern und andererseits eine natur- und sozialverträgliche Entwicklung zu unterstützen, wurde die Schwäbische Alb 2008 als Biosphärengebiet ausgewiesen. Auf einer Fläche von 850 Quadratkilometern soll durch unterschiedlichste Projekte und Programme eine Modellregion entstehen, in der erfolgreicher Natur- und Umweltschutz mit der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung der im Gebiet lebenden Menschen verknüpft wird – ein Beispielgebiet für nachhaltige Entwicklung.

Patenschaft

2010 hat die Allianz Umweltstiftung eine Patenschaft für das Biosphärengebiet übernommen und wird über einen Zeitraum von zehn Jahren jeweils 100.000 Euro zu Verfügung stellen. Damit sollen Projekte gefördert werden, die zu Erhaltung, Pflege und Entwicklung des Gebietes beitragen. Vor allem sollen Angebote entwickelt werden, die einerseits für die Besucher und die Bevölkerung attraktiv sind, und andererseits den Umwelt- und Naturschutz anschaulich und erlebbar machen.

Partner-Initiative

Erstes Projekt der Patenschaft ist die Unterstützung der Partner-Initiative des Biosphärengebietes. Dabei können sich touristisch ausgerichtete, im Umwelt- und Naturschutz engagierte Unternehmen und Dienstleister als Partner des Biosphärengebietes zertifizieren lassen und mit dieser Auszeichnung werben. Im Gegenzug verpflichten sie sich, als Botschafter des Gebietes zu fungieren und extern kontrollierte Qualitätskriterien in den Bereichen Service, Produktion sowie Natur- und Umweltschutz einzuhalten.

Mit der Partner-Initiative entsteht ein regionales Netzwerk aus Unternehmen, Betrieben und Dienstleistern, das aktiv zum Erhalt der schützenswerten Kulturlandschaft beiträgt und dafür sorgt, dass der Naturreichtum der Schwäbischen Alb für die jetzige und zukünftige Generationen erhalten bleibt. Zu den Biosphärengebiets-Partnern zählen inzwischen zahlreiche Unternehmen aus Hotellerie und Gastronomie, speziell ausgebildete Natur- und Landschaftsführer, touristische Informationseinrichtungen und verarbeitende Betriebe wie zum Beispiel Bäckereien oder Brauereien.

Sehen Sie dazu den folgenden Kurzfilm:

Der Weg ist das Ziel

Als letztes Projekt ihrer Patenschaft unterstützt die Allianz Umweltstiftung das Projekt "Der Weg ist das Ziel". Dabei übernahmen Mitarbeiter und Klienten sozialer Einrichtungen Patenschaften für ausgewählte Wanderwege, die so genannten Prädikatswanderwege. Bei Exkursionen mit Mitarbeitern der Geschäftsstelle des Biosphärengebietes lernten sie zunächst die verschiedenen Naturlebensräume sowie die darin lebenden Pflanzen und Tiere kennen. Anschließend wurden gemeinsam Arbeitsmöglichkeiten entwickelt , bei den die Klienten der sozialen Einrichtungen Naturschutz- oder Unterhaltungsmaßnahmen an den jeweiligen Wegen durchführen sollten. Lesen Sie dazu die News-Meldung "Der Weg ist das Ziel".

Aufgrund seiness erfolgreichen Verlaufs wurde das Projekt über die eigentliche Patenschaft hinaus bis Ende 2021 verlängert und weiterentwickelt. Es vermittelt nun Naturerlebnisse für Menschen mit Handicap und sorgt neben der therapeutischen Wirkung für eine stärkere Verbindung zur Region und dem Naturraum. Kooperationspartner sind die drei sozialen Einrichtungen BruderhausDiakonie Buttenhausen, Samariterstift Grafeneck und Selbsthilfe Mössingen. Neben barrierefreien Exkursionen zu Wanderschäfern, Kräuter-Workshops und gemeinsamen Landschaftspflegemaßnahmen konnten seit dem Projektstart 2018 zahlreiche weitere inklusive Natur-Aktivitäten durchgeführt werden.

Ausgezeichnetes Projekt

Ende 2020 wurde das Projekt "Der Weg ist das Ziel" im Sonderwettbewerb "Soziale Natur - Natur für alle" der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet. Die dortige Fachjury lobte besonders, wie das Thema biologische Vielfalt in vorbildlicher Weise in die Lebenswelten von Menschen mit Handicap integriert wird. Coronabedingt wurde die Übergabe der Auszeichnung an die jeweiligen Projektbeteiligten am 30. Juni im Rahmen einer Exkursion zu den Einrichtungen bzw. einem Einsatzort der Selbsthilfe Mössingen nachgeholt. Lesen Sie dazu die News-Meldung "UN-Auszeichnung für Stiftungsprojekt".

Aktuelle Informationen zum Projekt finden Sie auf der Projektseite "Der Weg ist das Ziel" der Homepage des Biosphärengebietes.

Status

Patenschaft abgeschlossen, Projekt "Der Weg ist das Ziel" in Umsetzung.