Gewinnerschule 2011: Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen Bielefeld

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

"Information, Emotion, Aktion" – unter diesem Motto organisierte die Klima- und Umweltschutz-AG der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen 2009 und 2010 die Bielefelder Klimawoche. Und "nebenbei" arbeiten die Schüler mit unterschiedlichsten Aktivitäten an der Vision einer klimaneutralen Schule.

Schülerinnen und Schüler der Klima- und Umweltschutz-AG der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen Bielefeld
Schülerinnen und Schüler der Klima- und Umweltschutz-AG der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen Bielefeld

Information, Emotion, Aktion

Die Schülerinnen und Schüler der 2009 gegründete Klima- und Umweltschutz-AG der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen Bielefeld haben es sich zur Aufgabe gemacht, interessierte Mitmenschen über Klima- und Umweltschutz zu informieren. Nach dem Motto „Information, Emotion, Aktion“ setzen sie auf öffentlichkeits-wirksame Aktionen und schaffen so Aufmerksamkeit für „ihr“ Thema.

Klimawoche 2009

Das erste große Projekt der AG war die Bielefelder Klimawoche, die sie 2009 in Eigenregie auf die Beine stellte. An insgesamt fünf Tagen fanden neben einer prominent besetzten Podiumsdiskussion jeweils Expertenvorträge zum Klimawandel statt, gefolgt von spannenden Dokumentarfilmen. Abgeschlossen wurde die Aktionswoche mit "Rock´n Swing for Copenhagen" – einem Konzertabend, mit dem die Schüler auf die große Weltklimakonferenz hingewiesen.

Klimawoche 2010 – und 2011

2010 nahmen die Schüler weitere Veranstalter mit ins Boot und organisierten an insgesamt acht Tagen ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm mit über 70 Attraktionen, Vorträgen und Aktionsständen. Unter anderem informierten Verbände und Institutionen über erneuerbare Energien, Energiesparen und andere Möglichkeiten zum Klimaschutz. Die Schüler der AG selbst zeigten in speziellen Aktionen verschiedene Möglichkeiten klimaschonender Mobilität. Die Fortsetzung der Klimawoche im Jahr 2011 ist bereits in Vorbereitung.

Klimaneutrale Schule als Ziel

Neben Klimawochen und Filmpremieren engagieren sich die Schüler mit unterschiedlichsten Aktivitäten für die Vision einer klimaneutralen Schule. Auf ihre Initiative hin wurde im Schulgebäude in neue Fenster, eine bessere Dachdämmung und eine Fotovoltaikanlage investiert. Zusätzlich kümmern sich Energiemanager um Licht und Heizung.

Strom für die Schule – und für Afrika

Das Preisgeld von 10.000 Euro wird die AG in Fotovoltaik-Anlagen investieren. Der Großteil soll in die Finanzierung einer Anlage auf dem Dach eines neuen Schulgebäudes fließen. 1000 Euro spenden die Schüler an ein Entwicklungshilfe-Projekt. Damit können in Afrika fünf Familien mit einer Fotovoltaik-Anlage ausgestattet werden, die sie mit Strom für die Beleuchtung ihrer Häuser versorgt.