Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2012

Vorbildliches Engagement für Klimaschutz an Schulen

Im Juni 2011 proklamierten Bundesregierung und Bundestag die Energiewende. Seitdem diskutieren Politik, Wirtschaft und Verbände über die richtigen Wege und Maßnahmen. Bei der Mehrheit der Bundesbürger scheint das Thema Klimaschutz dagegen bisher kaum angekommen zu sein. Dem breiten Konsens in Sachen Klimaschutz folgt nur selten konkretes Handeln.

Ganz anders sieht das in Schulen aus. Dies zeigt der 2012 bereits zum vierten Mal verliehene Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung. Unabhängig vom Schultyp waren die unterschiedlichsten Aktivitäten zum Klimaschutz eingereicht worden. 111 Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet hatten sich um die Auszeichnung beworben und machten der Jury die Entscheidung nicht leicht.

Fünf Hauptgewinner und 15 Anerkennungspreise

Im März 2012 tagte die Wettbewerbsjury in Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin und kürte die fünf Hauptgewinner des mit jeweils 10.000 Euro dotierten Preises. Zusätzlich wurden 15 Anerkennungspreise von jeweils 1000 Euro vergeben.

Hauptgewinner

Anerkennungspreise

  • "Bagamoyo Buddys" der Städtischen Realschule Ahlen für das Projekt "Klimaschutz und Energiegewinnung"
  • Hauswirtschaftskurs Jahrgang 9/10 der Nibelungen-Realschule Braunschweig für das Projekt "Klimaschutz geht durch den Magen"
  • Gymnasium Dorfen (Bayern) für sein Jahresprojekt 2011/2012 "Energie und Nachhaltiges Leben"
  • AG Umwelt der Mittelschule Ensdorf (Bayern) für das Projekt "Elektromobilität als Chance zur CO2-Einsparung"
  • Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck für das Projekt "Licht zum Lernen, Wasser zum Leben"
  • "innovative Nachhaltigkeits-AG" des Pascal Gymnasiums Grevenbroich (Nordrhein-Westfalen) für ihre Klimaschutzaktivitäten
  • Projektteam Umweltschule des Ernst-Mach-Gymnasiums Haar (Bayern) für das Projekt "Kluge Lösungen für große Herausforderungen"
  • Projektteam "Energie & Umwelt" des Mädchen-Gymnasiums St.Dominikus Karlsruhe (Baden-Württemberg) für das Projekt "Energie &Umwelt 2010/2011"
  • Klimachecker der Balthasar-Neumann-Realschule München für ihre Energiesparaktivitäten
  • SMV des Gymnasiums Marktoberdorf (Bayern) für ihre Aktivitäten zur Finanzierung einer Fotovoltaik-Anlage
  • Klimaschutz AG des Gymnasiums Neckargemünd (Baden-Württemberg) für Planung und Durchführung eines Klimatags
  • ehemalige Klasse R9 der Hermann-Neuton-Paulsen-Schule Pellworm für die Projektwoche "Energie und Klimawandel"
  • Seminarkurs "Klimawandel und Umweltschutz" des Johannes-Kepler-Gymnasiums Reutlingen für das Projekt "Kepi goes green"
  • Team "Schmeck mal wieder" der Euregio Gesamtschule Rheine(Nordrhein-Westfalen) für das Projekt "Schmeck mal wieder – saisonal, regional, ökologisch"
  • Energielotsen der Klassen 9/10 der Schillerschule Rheinfelden (Baden-Württemberg) für das Projekt "LernErgieTage 2011".

Jury

  • Dr. Günther Bachmann (Juryvorsitz), Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
  • Robert Hennies, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • Prof. Adrian Hoppenstedt, Vizepräsident des Bundes Deutscher Landschaftsarchitekten BDLA
  • Ulrich Jordan, Lehrer, Arved Fuchs Expeditionen
  • Julia Lilo Knop, ehemalige Schülerin der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen Bielefeld (Preisträger 2011)
  • Stefan Schulze-Hausmann, Journalist und Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises
  • Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung.

Preisverleihung und Empfang

Die Preisverleihung fand am Abend des 5. Juni im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt. Am Vormittag des 6. Juni waren die Siegerteams zu einem Termin beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue geladen. Informationen zu den Siegerschulen sowie die News-Meldungen und Presseinformationen zu Wettbewerb und Preisverleihung finden Sie unten.

100 Schulen aus ganz Deutschland mit über 6.000 aktiven Schülerinnen und Schülern hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2019 beworben. Die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise gingen an Schulen in Berlin, Bonn, Gladbeck, Mönchengladbach und Wörth am Rhein (Rheinland-Pfalz).

Am 17. Mai erhielten die Siegerteams abends bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin aus den Händen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Auszeichnungen. Vormittags waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast, wo Ihnen Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte.

-> MEHR ...

157 Schülerteams hatten an der 10. Runde unseres Schulwettbewerbs teilgenommen - ein neuer Rekord. Am 8. Juni erhielten die fünf Hauptpreisträger bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin ihre Auszeichnungen. Nachmittags waren die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo ihnen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte. Die Siegerschulen kamen aus Blieskastel (Saarland), Hamburg, Karlsruhe (Baden-Württemberg), Marne (Schleswig-Holstein) und Zweibrücken (Rheinland-Pfalz). 

-> MEHR ...

145 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017 beworben. Schulen aus Darmstadt (Hessen), Lenggries (Bayern), Lüneburg (Niedersachsen), Neudietendorf (Thüringen) und Rüsselsheim (Hessen) durften sich schließlich sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Besuch im Bundeskanzleramt.

-> MEHR ...

Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016 beworben. Am 14. März tagte die Wettbewerbsjury und kürte die Gewinner der fünf Hauptpreise: Schulen aus Endingen (Baden-Württemberg), München und Mindelheim (Bayern) sowie Coesfeld und Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen) konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen und erlebten eine feierliche Preisverleihung sowie einen Besuch im Schloss Bellevue. 

-> MEHR ...

106 teilnehmende Schulen, über 2.000 beteiligte Schülerinnen und Schüler - und fünf stolze Hauptpreisträger: Schulen aus Karlsruhe, Kenzingen, Riegel (alle Baden-Württemberg), Frankfurt (Main) und Mengkofen (Bayern) durften sich über den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015 und jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 18. Mai erhielten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen. Vorher waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast.

-> MEHR ...

Über 100 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014 beworben. Schulen aus Bad Windsheim, Deggendorf, Leer, Mahlow und Rheinfelden gingen als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und dürfen sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.

-> MEHR ...

Auch bei der fünften Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich 150 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Haar (bei München), Hannover, Triberg, Tübingen und Viernheim (Hessen) gingen 2013 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.

-> MEHR ...

Auch bei der vierten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich wieder über 100 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Elstertrebnitz (Sachsen), Hamburg, Lüneburg, Solingen und Steinhagen (NRW) gingen 2012 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.

-> MEHR ...

In der dritten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich über 100 Schülerteams beworben. Schulen aus Berlin, Bielefeld, Gräfenhainichen, Syke und Kiel durften sich schließlich über die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise freuen, 15 weitere über einen Anerkennungspreis von jeweils 1000 Euro. Am 15. März erhielten die Siegerteams ihre Auszeichnungen und wurden im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten empfangen.

-> MEHR ...

Fast 100 Schulen hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010 beworben. Eine Jury wählte daraus fünf Sieger, die sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuten. 15 weitere Schulen erhielten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro. Am 2. März überreichte Bundesumweltminister Norbert Röttgen den Siegerschulen ihre Preise und am 3. März wurden sie im Schloss Bellevue von Bundespräsident Horst Köhler empfangen.

-> MEHR ...

Über 100 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009 beworben. Eine Fachjury wählte daraus die fünf Gewinner: Schulen aus Berlin, Bonn, Erlangen, Marburg und Neutraubling konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Empfang beim Bundespräsidenten freuen.

-> MEHR ...

100 Schulen aus ganz Deutschland mit über 6.000 aktiven Schülerinnen und Schülern hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2019 beworben. Die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise gingen an Schulen in Berlin, Bonn, Gladbeck, Mönchengladbach und Wörth am Rhein (Rheinland-Pfalz).

Am 17. Mai erhielten die Siegerteams abends bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin aus den Händen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Auszeichnungen. Vormittags waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast, wo Ihnen Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte.

157 Schülerteams hatten an der 10. Runde unseres Schulwettbewerbs teilgenommen - ein neuer Rekord. Am 8. Juni erhielten die fünf Hauptpreisträger bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin ihre Auszeichnungen. Nachmittags waren die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo ihnen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte. Die Siegerschulen kamen aus Blieskastel (Saarland), Hamburg, Karlsruhe (Baden-Württemberg), Marne (Schleswig-Holstein) und Zweibrücken (Rheinland-Pfalz). 
145 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017 beworben. Schulen aus Darmstadt (Hessen), Lenggries (Bayern), Lüneburg (Niedersachsen), Neudietendorf (Thüringen) und Rüsselsheim (Hessen) durften sich schließlich sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Besuch im Bundeskanzleramt.
Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016 beworben. Am 14. März tagte die Wettbewerbsjury und kürte die Gewinner der fünf Hauptpreise: Schulen aus Endingen (Baden-Württemberg), München und Mindelheim (Bayern) sowie Coesfeld und Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen) konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen und erlebten eine feierliche Prisverleihung sowie einen Besuch im Schloss Bellevue. 
106 teilnehmende Schulen, über 2.000 beteiligte Schülerinnen und Schüler - und fünf stolze Hauptpreisträger: Schulen aus Karlsruhe, Kenzingen, Riegel (alle Baden-Württemberg), Frankfurt (Main) und Mengkofen (Bayern) durften sich über den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015 und jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 18. Mai erhielten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen. Vorher waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast.
Über 100 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014 beworben. Schulen aus Bad Windsheim, Deggendorf, Leer, Mahlow und Rheinfelden gingen als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und dürfen sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.
Auch bei der fünften Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich 150 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Haar (bei München), Hannover, Triberg, Tübingen und Viernheim (Hessen) gingen 2013 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.
Auch bei der vierten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich wieder über 100 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Elstertrebnitz (Sachsen), Hamburg, Lüneburg, Solingen und Steinhagen (NRW) gingen 2012 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. 
In der dritten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich über 100 Schülerteams beworben. Schulen aus Berlin, Bielefeld, Gräfenhainichen, Syke und Kiel durften sich schließlich über die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise freuen, 15 weitere über einen Anerkennungspreis von jeweils 1000 Euro. Am 15. März erhielten die Siegerteams ihre Auszeichnungen und wurden im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten empfangen. 
Fast 100 Schulen hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010 beworben. Eine Jury wählte daraus fünf Sieger, die sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuten. 15 weitere Schulen erhielten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro. Am 2. März überreichte Bundesumweltminister Norbert Röttgen den Siegerschulen ihre Preise und am 3. März wurden sie im Schloss Bellevue von Bundespräsident Horst Köhler empfangen.
Über 100 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009 beworben. Eine Fachjury wählte daraus die fünf Gewinner: Schulen aus Berlin, Bonn, Erlangen, Marburg und Neutraubling konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Empfang beim Bundespräsidenten freuen.