Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - kp15_logo

106 teilnehmende Schulen, über 2.000 beteiligte Schülerinnen und Schüler - und fünf stolze Hauptpreisträger: Schulen aus Karlsruhe, Kenzingen, Riegel (alle Baden-Württemberg), Frankfurt (Main) und Mengkofen (Bayern) durften sich über den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015 und jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 18. Mai erhielten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen. Vorher waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast.

Über 100 Bewerbungen

Auch diesmal kannte die Phantasie von Schülern und Lehrern zum Thema Klimaschutz keine Grenzen. 106 Schülerteams mit insgesamt über 2.000 Schülerinnen und Schülern haben an dem zum siebten Mal ausgelobten und mit insgesamt 65.000 Euro dotierten Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung teilgenommen.

5 x 10.000 und 15 x 1.000 Euro Preisgeld

Im März 2015 tagte die Wettbewerbsjury in Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin und kürte die fünf Gewinner der mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise. Zusätzlich wurden 15 Anerkennungspreise von jeweils 1000 Euro vergeben.

Brandenburger Tor und Bundeskanzleramt

Am 18. Juni erhielten die fünf Siegerschulen im Allianz Forum am Brandenburger Tor ihre Auszeichnungen, überreicht durch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, Prof. Dieter Stolte, Kuratoriumsvorsitzender der Allianz Umweltstiftung, und Stiftungsvorstand Dr. Lutz Spandau den fünf Hauptpreisträgern.

Am Vormittag waren die Siegerteams bereits zu Gast im Bundeskanzleramt, wo ihnen Kanzleramtsminister Peter Altmaier bei einem Fototermin zunächst zu ihren Auszeichnungen gratulierte. Danach diskutierte Altmaier im Presse- und Informationssaal des Bundeskanzleramtes mit den Schülerinnen und Schülern über Klimaschutz und erneuerbare Energien.

Hauptgewinner

Anerkennungspreise

  • die Mittelschule am Lechrain in Aindling (Bayern) für das Projekt "KiS – Klimaschutz im Schulalltag"
  • die Klimaschutz-AG des Gymnasiums Bad Harzburg (Niedersachsen) für ihr Projekt "200 Tonnen weniger CO2 – Wir kamen, sahen, senkten!"
  • die Klasse 8b der Schule am Haus Langendreer in Bochum für ihr Projekt "Wie viel Klimaschützer steckt in Dir?"
  • die klassenübergreifende AG "Energiesparfüchse" der Gemeinschaftsschule am Roten Berg in Erfurt für ihre Aktivitäten zum Energiesparen
  • die Energiesprecher der 8. Klassen der Wentzinger Realschule und des Wentzinger Gymnasiums in Freiburg für ihr Projekt WentzSolar
  • der Klimakurs des Gymnasiums Rissen in Hamburg für sein Projekt "Ökobilanzen – Wie viel CO2 emittiert unsere Schule?"
  • die Bismarckschule Hannover für ihr Seminarfach zu erneuerbaren Energien
  • das Energieteam der Oberwaldschule-Aue in Karlsruhe für seine Aktivitäten zum Klimaschutz
  • die Save-the-climate-Redaktion der Klasse 10 b der Heinrich-Schieffer-Hauptschule in Köln für ihre Klimaschutz-Homepage "Save-the-climate"
  • die AG "Flügel für Mali" des Lessing-Gymnasiums Köln für ihr Projekt "Sonne für Mali"
  • die Klimachecker der Balthasar-Neumann-Realschule in München für ihre Aktivitäten zur CO2-Reduzierung
  • die 7. Klassen der Gesamtschule des Leonardo da Vinci Campus in Nauen (Brandenburg) für ihr Projekt "Eat different – Save the world!"
  • das WIIDZ-Projektteam der Realschule Neusäß (Bayern) für sein Projekt "WIIDZ – Wir investieren in die Zukunft"
  • die Projektgruppe "Klimastadtplan" des Evangelischen Gymnasiums Siegen-Weidenau (Nordrhein-Westfalen) für das Projekt "Klimastadtplan Siegen"
  • das Ratsgymnasium Wolfsburg für seine jährlich stattfindende Klimawoche.

Jury

  • Prof. Dr. Günther Bachmann (Juryvorsitz), Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
  • Julia Griesbauer, ehemalige Schülerin des Robert-Koch-Gymnasiums Deggendorf (Preisträger 2014)
  • Robert Hennies, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • Prof. Adrian Hoppenstedt, Landschaftsarchitekt und Honorarprofessor an der TU Berlin
  • Ulrich Jordan, Lehrer, Arved Fuchs Expeditionen
  • Gerold Limberger, Lehrer der Schillerschule Rheinfelden (Preisträger 2014)
  • Stefan Schulze-Hausmann, Journalist und Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises
  • Dr. Lutz Spandau, Vorstand der Allianz Umweltstiftung.

Alle Wettbewerbsrunden