Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung - Gewinnerschule 2016: Pictorius-Berufskolleg Coesfeld (Nordrhein-Westfalen)

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung

Ein selbst entwickelter Windkraft-Experimentierkoffer, ein selbst gebauter Windkanal, eine Crowdfunding-Finanzierung und ein Windkraft-Landart-Wettbewerb unter allen Schulen der Region – mit seinem Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld" wählte das Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld eine ungewöhnliche Herangehensweise an das Thema Windkraft.

Gingen neue Wege in Sachen Windkraft: Die am Projekt "Windkraftkunst im Kornfeld" beteiligten Schüler und Lehrer des Pictorius-Berufskollegs in Coesfeld.

Allianz - kp16_coesfeld_600px

Landart-Wettbewerb und Experimentierkoffer

Um Schüler und Auszubildenden für das Thema erneuerbare Energien zu sensibilisieren und vor allem über Windkraft zu informieren ging man am Pictorius-Berufskolleg in Coesfeld neue, künstlerisch inspirierte Wege. Die Idee des Projektes "Windkraftkunst im Kornfeld": Ein Landart-Wettbewerb zur Windkraft, an dem sich andere Schulen der Region beteiligen und auf diese Weise mit Windkraft beschäftigen.

Dazu wurde zunächst ein Experimentierkoffer entwickelt, mit dem verschiedene Rotorarten entwickelt und getestet werden können. Mit einer eingebauten Windmaschine und einer Messeinrichtung lässt sich die Wirksamkeit der unterschiedlichen Rotoren messen. An der Entwicklung des Koffers sowie der verschiedenen Rotoren waren unterschiedlichste Fachbereiche und Klassenstufen beteiligt, der Bau des Prototyps erfolgte in der schuleigenen Werkstatt.

Rotoren-Entwicklung und Landart-Installation

Der Experimentier-Koffer wurde anschließend in Serie produziert und an andere Schulen der Region verteilt. Diese experimentieren damit in Sachen Windkraft und entwickeln eigene Rotoren, die sie dann als ihren Beitrag zum Wettbewerb beim Pictorius-Berufskolleg einreichen. Dort werden die Windräder zunächst im schuleigenen, selbst gebauten Profi-Windkanal getestet. Im Sommer 2016 sollen dann alle geeigneten Windräder als Landart-Installation auf einer Wiese nahe eines Künstlerdorfes außerhalb der Stadt aufgebaut werden. Die Wiese liegt an einer Landart-Fahrradroute, weshalb die Installation auf viele Besucher hoffen darf. Die Landart-Installation ist Bestandteil der Regionale 2016, eines Strukturförderprogramms der Region.

Webcam und Crowdfunding

Damit die Landart-Installation von möglichst vielen Menschen gesehen wird, erfolgt per Webcam eine Live-Übertragung ins Internet. Die Stromversorgung für Webcam und Übertragung ins Internet erfolgt durch eine Klein-Windkraft-Anlage.

Übrigens ging die Schule auch bei der Finanzierung des Wettbewerbs und des Baus der Koffer neue Wege: Über eine Crowdfunding-Plattform im Internet wurde ein Aufruf gestartet – inklusive eigenem Werbevideo über das Projekt. Als Ergebnis konnte deutlich mehr Geld eingesammelt werden, als ursprünglich erhofft.

Download