Gewinnerschule 2016:
Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck (Nordrhein-Westfalen)

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Klimaschutz kennt keine Grenzen – das zeigt die Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck. Mit dem Projekt "Licht zum Lernen" unterstützt sie ihre beiden Partnerschulen in Sambia seit vielen Jahren beim Aufbau einer eigenen, solaren Stromversorgung.

Die Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck: Mit ihrem Projekt "Licht zum Lernen" unterstützt sie ihre Partnerschulen beim Aufbau einer solaren Stromversorgung.
Die Sambia AG der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Gladbeck: Mit ihrem Projekt "Licht zum Lernen" unterstützt sie ihre Partnerschulen beim Aufbau einer solaren Stromversorgung.

Traditionelle Partnerschaften

Die Schulpartnerschaften der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule in Sambia haben eine lange Tradition. Seit 1986 bestehen Kooperationen mit der Macha Secondary School – einem Mädcheninternat – und der St. Mark's Secondary School Mapanza – einem Jungeninternat. 2004 wurde das Projekt "Licht zum Lernen" der Sambia AG gestartet, mit dem die Partnerschulen beim Aufbau einer eigenen, vom öffentlichen Netz unabhängigen, solaren Stromversorgung unterstützt werden.

Sambia-Besuche im Zwei-Jahres-Rhythmus

Alle zwei Jahre findet seitdem eine Reise deutscher Schülerinnen und Schüler nach Sambia statt. Bei den ersten Besuchen lag der Schwerpunkt noch auf der Schulung der sambischen Schüler in Sachen Solarenergie mittels selbst gebauter Solar-Experimentierkoffer. Bei den folgenden Reisen wurden jeweils Fotovoltaik-Anlagen und Stromspeicher mit nach Sambia gebracht, installiert und in Betrieb genommen. In den Jahren zwischen den Besuchen in Sambia sind jeweils Schüler und Lehrer der Partnerschulen zu Gast in Gladbeck. Auf dem Programm stehen dann meist die Arbeit oder Schulung mit den Solarkoffer sowie die generelle Information über die Nutzung regenerativer Energien.

Die Finanzierung der Reisen und Anlagen erfolgt durch unterschiedlichste Aktivitäten, wie zum Beispiel die Beantragung von Fördergeldern, die Teilnahme an Wettbewerben, durch Sponsorenläufe, Verkaufsaktionen oder direktes Sponsoring von Unternehmen.

Lichter zum Lernen

2015 brachten die deutschen Schüler ein neues "Produkt" mit nach Sambia: "Mobile Lichter zum Lernen". Diese wurden von den Schülern der Sambia AG selbst entwickelt und gebaut und bestehen aus kleinen FV-Modulen, einer Batterie, einer LED Lampe und einer Zigarettenanzünderbuchse, an der man ein Handy aufladen oder entsprechende elektrische Geräte betreiben kann. Diese mobilen Einheiten werden an Schüler verliehen, die auf Bauerhöfen in der Umgebung der Partnerschulen wohnen, die über keinen Stromanschluss verfügen. So können diese Schüler auch nach dem Sonnenuntergang um 18 Uhr lesen und lernen.

Vorzeigbare Bilanz

Die Bilanz des Projektes "Licht zum Lernen" kann sich sehen lassen: Seit 2007 wurden an den Partnerschulen Fotovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 2,82 kWp installiert, etwa 16.500 kWh elektrischer Energie produziert und dadurch ca. 10,5 Tonnen CO2 eingespart.

Video