Gewinnerschule 2018:
Berufliche Schule Uferstraße Hamburg

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Foto
Video

Bunte Schule

Die Berufliche Schule Uferstraße in Hamburg lebt von Vielfalt. Hier treffen sich Schüler mit und ohne Handicap, mit und ohne Migrationshintergrund, mit und ohne Deutschkenntnisse, mit und ohne Schulabschluss - zwischen Ausbildungsvorbereitung und Fachoberschule. Seit einigen Jahren ist dort eine Gruppe von Lehrern aktiv, die als Umwelt-AG bereits mehrere Klimaschutz-Projekte angestoßen und umgesetzt hat.

Thermobecher

Einwegbecher sind eine Verschwendung von Ressourcen und Energie. Deshalb wurde an der Beruflichen Schule Uferstraße ein Mehrweg-Thermobecher eingeführt, der sich inzwischen großer Beliebtheit erfreut. Zum Start des Vorhabens lobte die Umwelt-AG einen Wettbewerb um den besten Thermobecher-Slogan aus. „Dieser Becher tut Gut(es)“ war der Gewinner und ziert deshalb die farbigen Mehrwegbecher. Danach folgten das Design des Spruchs auf dem Becher, die schulweite Werbung und schließlich die Einführung. Um das Thema aktuell zu halten läuft gerade ein neuer Wettbewerb, bei dem das beste Selfie mit Thermobecher einen kleinen Geldpreis gewinnt.

Umweltexperten

Um den Energieverbrauch der Schule zu senken wurden 2016 Umweltexperten eingeführt. Je zwei Schüler pro Klasse kümmern sich seitdem um das Energiesparen im Schulalltag. Sie erhalten eine spezielle Fortbildung mit den Schwerpunkten Mülltrennung, Heizungssteuerung, Strom und Wasser. Die Umweltexperten werden regelmäßig fortgebildet und jedes Schuljahr neue Experten gewählt und ausgebildet.

Vegetarische Woche

Ebenfalls 2016 startete das Projekt „Eine Woche ohne Fleisch“. Einmal jährlich bieten Kiosk und Kantine der Schule eine Woche lang nur vegetarisches Essen. Die Veggie-Week wird im Ernährungs- und Politik-Unterricht vorbereitet und nach dem Start 2016 wurde daraus im Folgejahr eine internationale vegetarische Woche mit täglich wechselnden länderspezifischen Gerichten – von türkisch über asiatisch zu mediterran und global. Für die entsprechende Werbung im Vorfeld der Aktionswoche ist jeweils die Hauswirtschaftsklasse zuständig.

Dein Pfand für´s Klima

Da an der Schule nach Auffassung der Umwelt-AG zu viele Pfandflaschen im Restmüll landete, entstand die Idee, die Flaschen und Dosen gezielt zu sammeln – mit selbst gebauten Sammelbehältern in Form überdimensionaler Getränkedosen oder -flaschen. Diese werden nun seit einigen Jahren im Holztechnik-Unterricht von Schülern mit Handicap gebaut und sind fester Bestandteil des Schulalltags. Das in der Schule gesammelte Pfand spendet die Berufliche Schule Uferstraße für Regenwald-Projekte - und die Sammelbehälter werden zum Selbstkostenpreis auch an andere Schulen verkauft.