Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2019

5 x 10.000 € und 15 x 1.000 € zu gewinnen!

Der Schulwettbewerb um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2019 ist gestartet. Bis 7. Dezember 2018 können sich Schülerteams allgemeinbildender und beruflicher Schulen mit ihren Klimaschutz-Projekten um die Auszeichnung bewerben. Die fünf besten Teams und ihre Schulen erhalten jeweils 10.000 Euro Preisgeld, zusätzlich werden 15 Anerkennungspreise von je 1.000 Euro vergeben. 

Nachfolgend finden Sie Teilnahmebedingungen, Anmeldeformular und Datenschutzhinweise sowie weitere Informationen rund um den Wettbewerb.

  • Welche Preise werden vergeben?

    Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 € dotiert sind. Zusätzlich werden fünfzehn Anerkennungspreise von jeweils 1.000 € vergeben. Die fünf Hauptpreise werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni 2019 im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin überreicht. Die Preisgelder sind zweckgebunden innerhalb von zwei Jahren nach der Verleihung in Abstimmung mit der Allianz Umweltstiftung für schulische Klimaschutz-Aktivitäten zu verwenden.
  • Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

    Teilnahmeberechtigt sind alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland mit Schülerteams ab der 7. Jahrgangsstufe und einer verantwortlichen Lehrkraft. Jedes Team benennt einen Teamsprecher (Schüler oder Lehrer), der während des Wettbewerbs Ansprechpartner für die Allianz Umweltstiftung ist. Der Teamsprecher benötigt eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer, über die er für die Stiftung erreichbar ist. Pro Schule kann nur ein Team am Wettbewerb teilnehmen.
  • Was kann eingereicht werden?

    Eingereicht werden können alle abgeschlossenen oder laufenden Projekte und Initiativen zum Thema Klimaschutz und Klimawandel. Die Schülerteams können sich von einem naturwissenschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Standpunkt mit dem Thema auseinandersetzen, eine künstlerische Herangehensweise wählen oder das Thema mit kommunikativen Mitteln bearbeiten. Wichtig ist die aktive Umsetzung eines Projektes. Da die Jury auch die Nachhaltigkeit und Langfristigkeit des Klimaschutz- Engagements der Schulen berücksichtigt, können ergänzend auch Projekte und Aktivitäten aus der Vergangenheit dargestellt werden.
  • Beispiele für Wettbewerbsbeiträge

    • Projekttage „Klimaschutz in der Schule“
    • Umsetzung energiesparender Maßnahmen (Wärmedämmung; Solaranlage)
    • Eine informative Ausstellung
    • Ein Theaterstück zum Thema Klimaschutz
    • Eine Klimaschutzzeitung für Schüler, eine Quiz-Sendung zum Thema
    • Eine Partnerschaft mit einer Schule in einem anderen Land mit Austausch zum Thema Klimaschutz und gemeinsamen Projekten
    • Gute Beispiele sind auch die bisher ausgezeichneten Projekte.
  • Wie nimmt man am Wettbewerb teil?

    Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur per E-Mail möglich.

    Nach Ausfüllen des Anmeldeformulars bitte auf das Feld „E-Mail-Versand“ klicken. Das E-Mail-Programm Ihres Computers erzeugt dann automatisch eine E-Mail, der die Projektbeschreibung und ggf. zusätzliche Informationen angehängt werden können.

    Die Projektbeschreibung darf maximal drei DIN A4 Seiten (Hochformat) umfassen (Schrift: Arial, 12-Punkt; Zeilenabstand:1; Ränder: 2 cm; Seitennummerierung rechts oben).

    Ausführliche Beschreibungen und zusätzliche Informationen (Fotos, Pläne, Filme, …) können der E-Mail als Word-, JPG-, PDF- und PPT-Dateien oder in Dateiformaten im Windows Media Player Standard beigefügt werden.

    Teilnahmeformular, Projektbeschreibung und zusätzliche Informationen dürfen zusammen eine Datenmenge von 6 MB nicht überschreiten.

    Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur per E-Mail und unter Verwendung des Teilnahmeformulars möglich.

    Einsendeschluss ist der 7. Dezember 2018.

    Per Post oder nicht fristgerecht eingereichte Beiträge werden nicht berücksichtigt. Beiträge, die unvollständig sind oder nicht den oben genannten Kriterien entsprechen, haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung beim Wettbewerb.

    Rückfragen sind nur per E-Mail unter klimapreis@allianz-umweltstiftung.de möglich.

  • Wer bewertet die Wettbewerbsbeiträge?

    Die Projekte werden durch eine fachlich kompetente, aufgeschlossene Jury bewertet. Vorsitzender der Jury ist Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.
  • Wie werden die Wettbewerbsbeiträge bewertet?

    Berücksichtigt werden unter anderem:

    • Innovation
    • Vorbildcharakter
    • Originalität
    • Nachhaltigkeit und Langfristigkeit
    • Eigeninitiative
    • Verknüpfung mit dem Unterricht
    • Fächerübergreifender Ansatz
    • Öffentliche Kommunikation
    • Beitrag zur Minderung von Treibhausgasemissionen
    • Wirtschaftlichkeit.
  • Preisverleihung

    Die Preisverleihung findet voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni 2019 abends im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt – direkt neben dem Brandenburger Tor. Aus jeder Siegerschule werden maximal zehn Schüler sowie zwei Begleitpersonen zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Die Kosten für Bahnfahrt 2. Klasse (vom Ort der Schule nach Berlin und zurück) und Übernachtung übernimmt die Allianz Umweltstiftung. Bei der Preisverleihung werden alle fünf Siegerschulen in einem Kurzfilm vorgestellt.
  • Rechtliches

    Mit der Einsendung des Anmeldeformulars

    • erklären sich die Teilnehmer mit den Wettbewerbsmodalitäten einverstanden
    • sichern die Bewerber zu, dass sie die Urheber und Initiatoren des Projektes sind
    • erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Teilnehmerdaten gespeichert werden
    • erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Wettbewerbsbeiträge im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Allianz Umweltstiftung ohne gesonderte Genehmigung sowie Vergütung verwendet werden.

    Die Beurteilungen der Jury sind nicht revidierbar.

    Die Allianz Umweltstiftung behält sich Änderungen und Ergänzungen der Wettbewerbsmodalitäten vor.

    Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Teilnahme am Wettbewerb.

    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • Datenschutz

    Die Wettbewerbsbeiträge und insbesondere die Daten aus dem Anmeldeformular werden ausschließlich für die Durchführung des Wettbewerbes verwendet.

    Die Daten werden nicht für unerwünschte Werbung verwendet.

    Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Welche Preise werden vergeben?

Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 € dotiert sind. Zusätzlich werden fünfzehn Anerkennungspreise von jeweils 1.000 € vergeben. Die fünf Hauptpreise werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni 2019 im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin überreicht. Die Preisgelder sind zweckgebunden innerhalb von zwei Jahren nach der Verleihung in Abstimmung mit der Allianz Umweltstiftung für schulische Klimaschutz-Aktivitäten zu verwenden.

Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?

Teilnahmeberechtigt sind alle allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland mit Schülerteams ab der 7. Jahrgangsstufe und einer verantwortlichen Lehrkraft. Jedes Team benennt einen Teamsprecher (Schüler oder Lehrer), der während des Wettbewerbs Ansprechpartner für die Allianz Umweltstiftung ist. Der Teamsprecher benötigt eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer, über die er für die Stiftung erreichbar ist. Pro Schule kann nur ein Team am Wettbewerb teilnehmen.

Was kann eingereicht werden?

Eingereicht werden können alle abgeschlossenen oder laufenden Projekte und Initiativen zum Thema Klimaschutz und Klimawandel. Die Schülerteams können sich von einem naturwissenschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Standpunkt mit dem Thema auseinandersetzen, eine künstlerische Herangehensweise wählen oder das Thema mit kommunikativen Mitteln bearbeiten. Wichtig ist die aktive Umsetzung eines Projektes. Da die Jury auch die Nachhaltigkeit und Langfristigkeit des Klimaschutz- Engagements der Schulen berücksichtigt, können ergänzend auch Projekte und Aktivitäten aus der Vergangenheit dargestellt werden.

Beispiele für Wettbewerbsbeiträge

  • Projekttage „Klimaschutz in der Schule“
  • Umsetzung energiesparender Maßnahmen (Wärmedämmung; Solaranlage)
  • Eine informative Ausstellung
  • Ein Theaterstück zum Thema Klimaschutz
  • Eine Klimaschutzzeitung für Schüler, eine Quiz-Sendung zum Thema
  • Eine Partnerschaft mit einer Schule in einem anderen Land mit Austausch zum Thema Klimaschutz und gemeinsamen Projekten
  • Gute Beispiele sind auch die bisher ausgezeichneten Projekte.

Wie nimmt man am Wettbewerb teil?

Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur per E-Mail möglich.

Nach Ausfüllen des Anmeldeformulars bitte auf das Feld „E-Mail-Versand“ klicken. Das E-Mail-Programm Ihres Computers erzeugt dann automatisch eine E-Mail, der die Projektbeschreibung und ggf. zusätzliche Informationen angehängt werden können.

Die Projektbeschreibung darf maximal drei DIN A4 Seiten (Hochformat) umfassen (Schrift: Arial, 12-Punkt; Zeilenabstand:1; Ränder: 2 cm; Seitennummerierung rechts oben).

Ausführliche Beschreibungen und zusätzliche Informationen (Fotos, Pläne, Filme, …) können der E-Mail als Word-, JPG-, PDF- und PPT-Dateien oder in Dateiformaten im Windows Media Player Standard beigefügt werden.

Teilnahmeformular, Projektbeschreibung und zusätzliche Informationen dürfen zusammen eine Datenmenge von 6 MB nicht überschreiten.

Die Teilnahme am Wettbewerb ist nur per E-Mail und unter Verwendung des Teilnahmeformulars möglich.

Einsendeschluss ist der 7. Dezember 2018.

Per Post oder nicht fristgerecht eingereichte Beiträge werden nicht berücksichtigt. Beiträge, die unvollständig sind oder nicht den oben genannten Kriterien entsprechen, haben keinen Anspruch auf Berücksichtigung beim Wettbewerb.

Rückfragen sind nur per E-Mail unter klimapreis@allianz-umweltstiftung.de möglich.

Wer bewertet die Wettbewerbsbeiträge?

Die Projekte werden durch eine fachlich kompetente, aufgeschlossene Jury bewertet. Vorsitzender der Jury ist Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung.

Wie werden die Wettbewerbsbeiträge bewertet?

Berücksichtigt werden unter anderem:

  • Innovation
  • Vorbildcharakter
  • Originalität
  • Nachhaltigkeit und Langfristigkeit
  • Eigeninitiative
  • Verknüpfung mit dem Unterricht
  • Fächerübergreifender Ansatz
  • Öffentliche Kommunikation
  • Beitrag zur Minderung von Treibhausgasemissionen
  • Wirtschaftlichkeit.

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni 2019 abends im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin statt – direkt neben dem Brandenburger Tor. Aus jeder Siegerschule werden maximal zehn Schüler sowie zwei Begleitpersonen zur Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Die Kosten für Bahnfahrt 2. Klasse (vom Ort der Schule nach Berlin und zurück) und Übernachtung übernimmt die Allianz Umweltstiftung. Bei der Preisverleihung werden alle fünf Siegerschulen in einem Kurzfilm vorgestellt.

Rechtliches

Mit der Einsendung des Anmeldeformulars

  • erklären sich die Teilnehmer mit den Wettbewerbsmodalitäten einverstanden
  • sichern die Bewerber zu, dass sie die Urheber und Initiatoren des Projektes sind
  • erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Teilnehmerdaten gespeichert werden
  • erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Wettbewerbsbeiträge im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Allianz Umweltstiftung ohne gesonderte Genehmigung sowie Vergütung verwendet werden.

Die Beurteilungen der Jury sind nicht revidierbar.

Die Allianz Umweltstiftung behält sich Änderungen und Ergänzungen der Wettbewerbsmodalitäten vor.

Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Teilnahme am Wettbewerb.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Datenschutz

Die Wettbewerbsbeiträge und insbesondere die Daten aus dem Anmeldeformular werden ausschließlich für die Durchführung des Wettbewerbes verwendet.

Die Daten werden nicht für unerwünschte Werbung verwendet.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie viele weitere Informationen zu den bisherigen Wettbewerbsrunden.

  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2018

    157 Schülerteams hatten an der 10. Runde unseres Schulwettbewerbs teilgenommen - ein neuer Rekord. Am 8. Juni erhielten die fünf Hauptpreisträger bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin ihre Auszeichnungen. Nachmittags waren die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo ihnen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte. Die Siegerschulen kamen aus Blieskastel (Saarland), Hamburg, Karlsruhe (Baden-Württemberg), Marne (Schleswig-Holstein) und Zweibrücken (Rheinland-Pfalz). 
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017

    145 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017 beworben. Schulen aus Darmstadt (Hessen), Lenggries (Bayern), Lüneburg (Niedersachsen), Neudietendorf (Thüringen) und Rüsselsheim (Hessen) durften sich schließlich sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Besuch im Bundeskanzleramt.
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016

    Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016 beworben. Am 14. März tagte die Wettbewerbsjury und kürte die Gewinner der fünf Hauptpreise: Schulen aus Endingen (Baden-Württemberg), München und Mindelheim (Bayern) sowie Coesfeld und Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen) konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen und erlebten eine feierliche Prisverleihung sowie einen Besuch im Schloss Bellevue. 
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015

    106 teilnehmende Schulen, über 2.000 beteiligte Schülerinnen und Schüler - und fünf stolze Hauptpreisträger: Schulen aus Karlsruhe, Kenzingen, Riegel (alle Baden-Württemberg), Frankfurt (Main) und Mengkofen (Bayern) durften sich über den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015 und jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 18. Mai erhielten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen. Vorher waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast.
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014

    Über 100 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014 beworben. Schulen aus Bad Windsheim, Deggendorf, Leer, Mahlow und Rheinfelden gingen als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und dürfen sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2013

    Auch bei der fünften Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich 150 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Haar (bei München), Hannover, Triberg, Tübingen und Viernheim (Hessen) gingen 2013 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2012

    Auch bei der vierten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich wieder über 100 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Elstertrebnitz (Sachsen), Hamburg, Lüneburg, Solingen und Steinhagen (NRW) gingen 2012 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. 
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2011

    In der dritten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich über 100 Schülerteams beworben. Schulen aus Berlin, Bielefeld, Gräfenhainichen, Syke und Kiel durften sich schließlich über die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise freuen, 15 weitere über einen Anerkennungspreis von jeweils 1000 Euro. Am 15. März erhielten die Siegerteams ihre Auszeichnungen und wurden im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten empfangen. 
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010

    Fast 100 Schulen hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010 beworben. Eine Jury wählte daraus fünf Sieger, die sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuten. 15 weitere Schulen erhielten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro. Am 2. März überreichte Bundesumweltminister Norbert Röttgen den Siegerschulen ihre Preise und am 3. März wurden sie im Schloss Bellevue von Bundespräsident Horst Köhler empfangen.
  • Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009

    Über 100 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009 beworben. Eine Fachjury wählte daraus die fünf Gewinner: Schulen aus Berlin, Bonn, Erlangen, Marburg und Neutraubling konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Empfang beim Bundespräsidenten freuen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2018

157 Schülerteams hatten an der 10. Runde unseres Schulwettbewerbs teilgenommen - ein neuer Rekord. Am 8. Juni erhielten die fünf Hauptpreisträger bei der Preisverleihung im Allianz Forum am Pariser Platz in Berlin ihre Auszeichnungen. Nachmittags waren die Siegerteams im Schloss Bellevue zu Gast, wo ihnen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier persönlich zu ihren Auszeichnungen gratulierte. Die Siegerschulen kamen aus Blieskastel (Saarland), Hamburg, Karlsruhe (Baden-Württemberg), Marne (Schleswig-Holstein) und Zweibrücken (Rheinland-Pfalz). 

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017

145 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2017 beworben. Schulen aus Darmstadt (Hessen), Lenggries (Bayern), Lüneburg (Niedersachsen), Neudietendorf (Thüringen) und Rüsselsheim (Hessen) durften sich schließlich sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Besuch im Bundeskanzleramt.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016

Über 150 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2016 beworben. Am 14. März tagte die Wettbewerbsjury und kürte die Gewinner der fünf Hauptpreise: Schulen aus Endingen (Baden-Württemberg), München und Mindelheim (Bayern) sowie Coesfeld und Gladbeck (beide Nordrhein-Westfalen) konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen und erlebten eine feierliche Prisverleihung sowie einen Besuch im Schloss Bellevue. 

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015

106 teilnehmende Schulen, über 2.000 beteiligte Schülerinnen und Schüler - und fünf stolze Hauptpreisträger: Schulen aus Karlsruhe, Kenzingen, Riegel (alle Baden-Württemberg), Frankfurt (Main) und Mengkofen (Bayern) durften sich über den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2015 und jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. Am 18. Mai erhielten die Gewinnerteams bei einer abendlichen Festveranstaltung in Berlin ihre Auszeichnungen. Vorher waren sie im Bundeskanzleramt zu Gast.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014

Über 100 Schülerteams aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2014 beworben. Schulen aus Bad Windsheim, Deggendorf, Leer, Mahlow und Rheinfelden gingen als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und dürfen sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2013

Auch bei der fünften Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich 150 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Haar (bei München), Hannover, Triberg, Tübingen und Viernheim (Hessen) gingen 2013 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2012

Auch bei der vierten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich wieder über 100 Schulen aus ganz Deutschland beworben. Schulen aus Elstertrebnitz (Sachsen), Hamburg, Lüneburg, Solingen und Steinhagen (NRW) gingen 2012 als Gewinner aus dem Wettbewerb hervor und durften sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuen. 

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2011

In der dritten Runde des Wettbewerbs um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung hatten sich über 100 Schülerteams beworben. Schulen aus Berlin, Bielefeld, Gräfenhainichen, Syke und Kiel durften sich schließlich über die mit jeweils 10.000 Euro dotierten Hauptpreise freuen, 15 weitere über einen Anerkennungspreis von jeweils 1000 Euro. Am 15. März erhielten die Siegerteams ihre Auszeichnungen und wurden im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten empfangen. 

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010

Fast 100 Schulen hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2010 beworben. Eine Jury wählte daraus fünf Sieger, die sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld freuten. 15 weitere Schulen erhielten einen Anerkennungspreis von jeweils 1.000 Euro. Am 2. März überreichte Bundesumweltminister Norbert Röttgen den Siegerschulen ihre Preise und am 3. März wurden sie im Schloss Bellevue von Bundespräsident Horst Köhler empfangen.

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009

Über 100 Schulen aus ganz Deutschland hatten sich um den Deutschen Klimapreis der Allianz Umweltstiftung 2009 beworben. Eine Fachjury wählte daraus die fünf Gewinner: Schulen aus Berlin, Bonn, Erlangen, Marburg und Neutraubling konnten sich über jeweils 10.000 Euro Preisgeld, eine festliche Preisverleihung in Berlin und einen Empfang beim Bundespräsidenten freuen.