Gewinnerschule 2019:
Erich-Fried-Hauptschule Gladbeck

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung
Foto
Video

Senioren als Partner

In der Erich-Fried-Hauptschule in Gladbeck (Nordrhein-Westfalen) lernen ca. 500 Schülerinnen und Schüler aus 15 Nationen. Für die 10. Jahrgangsstufe wir dort eine Arbeitsgemeinschaft angeboten, in der Schüler Modellanlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien erdenken und bauen. Das Besondere: Die Betreuung der Schüler erfolgt durch so genannte "Senior-Experten", eine Gruppe Ruheständler aus dem Bereich Bergbau, die sich ehrenamtlich "für den Nachwuchs" engagieren.

Am Beginn des jeweiligen Schuljahresprojektes steht die Einführung in das Thema erneuerbarer Energien und deren Nutzung. Gemeinsam werden dann Ideen für entsprechende Modellanlagen entwickelt, Konstruktionszeichnungen angefertigt sowie die benötigten Bauteile erarbeitet und bestellt. Wenn möglich fertigen die Kursteilnehmer oder andere Fachklassen der Schule einzelne Bauteile selbst. Beim Zusammenbau der Anlagen ist dann wieder das gesamte Junior-Senior-Team gefragt, lediglich besonders sicherheitsrelevante Arbeiten werden von Fachfirmen durchgeführt oder überprüft.

Kraftwerke als Modell

Im Schuljahr 2016/17 entwickelte und baute die AG ein Hybrid-Kraftwerk aus vier Fotovoltaikmodulen mit je 100 Watt und eine Kleinwindkraftanlage mit 400 Watt Leistung sowie einem entsprechenden Batteriespeicher.

2017/18 entstand auf dem Schulgelände ein voll funktionsfähiges Pumpspeicher-Kraftwerk. Eine 1000 Watt Windenergieanlage, eine 200 Watt Solarenergieanlage, eine 12 Volt Autolichtmaschine, 3 Batterien mit 3,6 KW Leistung, ein 1000 Liter Wassertank sowie ein 2800 Liter fassendes Auffangbecken samt Förderpumpe sind in der Anlage verbaut und zeigen nicht nur das Prinzip dieses Kraftwerktyps. Der regenerativ erzeugte Strom kann über entsprechende Adapter zum Laden von Handys oder den Betrieb elektrischer Maschinen genutzt werden. Nummer drei der Modellkraftwerke wird das Prinzip eines Druckluftspeicherkraftwerkes zeigen und ist bereits im Bau.

Projekt als Türöffner

Mit der freiwilligen Teilnahme an dem Projekt erweitern die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihre Kenntnisse in Sachen erneuerbarer Energien sondern verbessern auch ihre Chancen auf dem Arbeits- und Weiterbildungsmarkt. So konnten die meisten beteiligten Schüler der letzten Jahre erfolgreich in Lehrstellen oder an weiterführende Schulen vermittelt werden.