"Haus der Berge" im Nationalpark Berchtesgaden

Mehr Informationen

Allianz Umweltstiftung

Pariser Platz 6, 10117 Berlin

Telefon: 030 / 20 67 15 95 – 50

Telefax: 030 / 20 67 15 95 – 60

info@allianz-umweltstiftung.de

Hier können Sie eine Nachricht verfassen

Hier können Sie weiteres Informationsmaterial bestellen.

Besuchen Sie auch die Seite der
Kulturstiftung

  • Kontakt
  • Bestellen
  • Kulturstiftung
Allianz - titel

Der Nationalpark Berchtesgaden erstreckt sich über 2200 Höhenmeter - vom Grund des Königssees bis zum Gipfel des Watzmanns. Diese "vertikale Wildnis" lässt sich jetzt auch bequem und gefahrlos entdecken: Im "Haus der Berge", dem neuen, von der Allianz Umweltstiftung unterstützten Nationalpark-Informationszentrum

Nationalpark Berchtesgaden

2200 Höhenmeter vertikale Wildnis – so lässt sich der Nationalpark Berchtesgaden kurz und prägnant beschreiben. Vom Grund des Königssees bis zur über 2700 Meter hohen Mittelspitze des Watzmann reicht der 1978 gegründete Nationalpark. Entsprechend vielfältig sind die Lebensräume und Vegetationszonen. Von dunklen Bergwäldern über saftige Almwiesen bis hin zu den kargen, fast vegetationslosen Felsregionen. Und überall haben sich Tier- und Pflanzenarten an die jeweils unterschiedlichen Bedingungen angepasst.

Nationalpark-Informationszentrum "Haus der Berge"

Die Vielfalt und Schutzwürdigkeit der Natur im Nationalpark Berchtesgaden wird seit dem Frühjahr 2013 in einem neuen Informationszentrum präsentiert, dem "Haus der Berge". Dazu gehören eine Ausstellung, ein Bildungszentrum und das Außengelände. Mit diesem "Dreiklang" will der Nationalpark neue Maßstäbe in der Umweltbildung setzen und den Besuchern das oberste Prinzip aller Nationalparke vermitteln: Natur Natur sein lassen.

Reise von unten nach oben

In der zentralen Ausstellung wird die einzigartige vertikale Wildnis des Nationalparks in einer Reise "von unten nach oben" gezeigt. Der Rundgang startet unter der Wasseroberfläche des Königssees, wo die Besucher viel Interessantes über Tiere, Pflanzen und die Entstehung des Sees, aber auch Allgemeines zum Thema Wasser erfahren.Nächste Station ist der Bergwald. Hier werden die verschiedenen Baumarten des Nationalparks erklärt, eine "Tierparade" präsentiert die wichtigsten tierischen Waldbewohner. Danach durchwandert man die Almweiden und erfährt unter anderem, wie durch über 1000 Jahre traditionelle Almwirtschaft eine beeindruckende Artenvielfalt entstand.Schließlich geht es in das Innere einer über 5 Meter hohen "Bergskulptur", wo die Besucher die Pflanzen und Tiere der Felsregion kennenlernen und erfahren, wie die Alpen entstanden sind. Oben angelangt fällt der Blick durch die große Panoramascheibe des Ausstellungsgebäudes direkt auf den alles überragenden Watzmann.

Vom Grund des Königssees durch den Wald über Almwiesen zum Gipfel: Der Weg durch die Ausstellung führt von unten nach oben. (Foto: Atelier Brückner)

Allianz - hdb_seitenansicht

Bildungszentrum

Das in einem Nebengebäude untergebrachte Bildungszentrum des "Haus der Berge" dient Besuchergruppen und Schulklassen für unterschiedlichste Aktivitäten. Ob in der "Waldwerkstatt", der "Wiesenküche", dem "Netzwerk" oder dem "Forschereck" - unter fachkundiger Anleitung oder auch auf eigene Faust können hier Exkursionen vorbereitet, die Inhalte der Ausstellung vertieft oder rund um das Thema "Natur im Nationalpark" experimentiert und geforscht werden.

Außengelände

Auch im Außengelände des "Haus der Berge" dreht sich alles um den Nationalpark. Es bietet unterschiedlichsten Zielgruppen die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Ein Alpinum zeigt die wichtigsten Alpenpflanzen, in einer historischen Almhütte lässt sich die Käseherstellung beobachten, ein Spielplatz bietet den jüngsten Naturfans Abwechslung - alles mit einem herrlichen Blick auf das Bergpanorama des Nationalparks.

Foyer

Die Allianz Umweltstiftung ist im Foyer des Ausstellungsgebäudes aktiv. Hier erhalten die Besucher allgemeine Informationen über den Nationalpark. Hinweise und Übersichten zu Hütten und Wanderwegen, finden sich ebenso wie aktuelle Wetterberichte, Broschüren und Faltblätter. Mit einer Live-Kamera lässt sich das Geschehen in einem Adlerhorst beobachten, ein beeindruckender Film macht Appetit auf den Besuch des Nationalparks der sich in einem begehbaren Luftbild sowie einem Reliefmodell im Voraus planen lässt.

Projektpartner

  • Bauherr: Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

  • Architektur: Staatliches Bauamt Traunstein

  • Ausstellung: Atelier Brückner, Stuttgart

  • Außenanlagen: Schüller Landschaftsarchitekten, München.

Ort

Marktgemeinde Berchtesgaden, Grundstück des ehemaligen Hotels "Berchtesgadener Hof".

Status

Abgeschlossen.

Link

Allianz Routenplaner