Erlebnisweg "Lebendige Inselwelt" bei Darmstadt

Der Erlebnisweg "Lebendige Inselwelt – draußen im Fluss" ist ein zusätzliches Outdoor-Ausstellungselement zu dem bereits von der Allianz Umweltstiftung geförderten Umweltbildungszentrum "Schatzinsel Kühkopf": Ein erlebnisreicher Besucherlehrpfad mit 14 Stationen verknüpft inhaltlich die Ausstellungselemente des Umweltbildungszentrums mit dem außenherum liegenden Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue. 

Erfolgreiche Umweltinformation

Im Umweltbildungszentrum "Schatzinsel Kühkopf" - inmitten des größten hessischen Naturschutzgebietes Kühkopf-Knoblochsaue gelegen - wurde die Dauerausstellung "Mitten im Fluss" im April 2014 eröffnet. Mit 30.000 Besuchern im Jahr 2014 hat sich das Zentrum als überregionale umweltpädagogische Einrichtung bewährt, in der Kinder, Jugendliche und Erwachsene umfassende Informationen, Mitmachangebote und Naturerfahrungen zur Kultur- und Auenlandschaft des Rheins nutzen. Aufgrund der steigenden Nachfrage wurde das Informationsangebot erweitert und 2017 konnten zwei weitere Ausstellungen - "Geschichte im Fluss" und "Speicherwelten" - im Zischen- und Obergeschoss des Gebäudes eröffnet werden.

Erlebnisweg mit Realelementen

Höhepunkt des Umweltbildungszentrums "Schatzinsel Kühkopf" ist aber das Erlebnis der umliegenden Landschaft in Hessens größtem Naturschutzgebiet durch den Erlebnisweg "Lebendige Inselwelt – draußen im Fluss". Ausstellung und Landschaft werden inhaltlich miteinander verknüpft. Kern des Konzeptes ist ein 14 Stationen umfassender, barrierefreier Erlebnisweg, der die Bilder und Exponate der Dauerausstellung als reale Elemente "live" im Naturschutzgebiet zeigt, zu den Highlights der Schatzinsel führt und zudem den fachlichen Hintergrund in leicht verständlicher Form aufbereitet.

Nutzung digitaler Medien

Dabei werden gezielt modernste Medien eingesetzt. Mit Hilfe neuer Medien und der Nutzung der Möglichkeiten der digitalen Welt (Smartphones, QR-Codes) werden zusätzliche vertiefende Inhalte abrufbar, ohne die einzelnen Ausstellungselemente zu überfrachten. Die Draußen-Erfahrung soll so über Info-Tafeln und QR-Codes direkt mit der Wissensvermittlung gekoppelt werden.

Mit diesen modernen Medien soll auf das veränderte Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen reagiert werden, die kaum noch Bedarf an „Draußenerfahrung“ haben und somit auch keinen Zugang zu "grünen Themen" mehr finden. Studien über moderne Bildungszentren zeigen, dass die Besucher selbst aktiv werden wollen. Mit dem neuen digitalen Angebot kann der Besucher des Informationszentrums und des Erlebnisweges nun selbst als "Forscher" aktiv werden.

Projektpartner

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz