Umweltzentrum Gaytal Park in der Eifel

Ob in der Ausstellung oder der Technik des Gebäudes, das Thema "Energie" zieht sich wie ein roter Faden durch das Umweltzentrum Gaytal Park. 

Naturpark

Mitten in der Gebirgslandschaft von Eifel und Ardennen liegt der deutsch-luxemburgische Naturpark, eine Kulturlandschaft, in der Natur und menschliche Nutzung seit Jahrhunderten eng miteinander verbunden sind.

EXPO-Projekt

Hier ist zwischen 1992 und 1995 mit Unterstützung der Allianz Umweltstiftung ein besonderes Projekt verwirklicht worden: das Umweltinformationszentrum Gaytal Park, ein offizielles Projekt des Landes Rheinland-Pfalz auf der EXPO 2000.

Futuristisch

Das Gebäude ist in Form und Struktur außergewöhnlich und mit breiten Fronten aus Glas, Stahl und Beton beinahe futuristisch. Ebenso modern wie die Architektur ist auch die Haustechnik: Luftkollektoren, die das Gebäude heizen, Fotovoltaikanlage und Windrad zur Stromerzeugung.

Energie

Das Thema Energie zieht sich denn auch wie ein roter Faden durch das Informationszentrum. Es geht vor allem darum, die Jugend für die Nutzung regenerativer Energien zu begeistern. Die Informationen über Sonne, Wind, Wasser, Pflanzen, Tiere und Menschen in der Kulturlandschaft werden mit natürlichen sicht-, hör- und spürbaren Beispielen kommuniziert. So können schon die Kleinen komplexe Zusammenhänge begreifen.

Projektpartner

  • Zweckverband Gaytal Park, Neuerburg (Bauherr)
  • Büro Wolf, Potsdam (Architektur)
  • Imago 87, Freising (Ausstellung).

Ort

Gaytal Park, Bitburger Straße 1, 54675 Körperich-Obersgegen

Status

Abgeschlossen.