Informationssystem Lüneburger Heide

Millionen von Erholungssuchende in geregelte Bahnen lenken und gleichzeitig auf die Naturschönheiten hinzuweisen - das sind die Ziele des neuen Infosystems in der Lüneburger Heide. 

Heide

Heide und Wälder, Moore und Gewässer: Die einmalige Landschaft der Lüneburger Heide ist durch traditionelle Heidebauernwirtschaft entstanden und bietet Flora und Fauna vielfältige Lebensräume.

Naturschutz

Seltene Tierarten wie Birkhuhn, Kolkrabe, Hase und Kreuzotter finden Schutz und Nahrung; Stechpalme, Ginster, Moorlilie und andere landschaftstypische Pflanzen können hier gedeihen. Das älteste Naturschutzgebiet Deutschlands ist 234 Quadratkilometer groß und nicht nur während der Heideblüte im Spätsommer ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel für über vier Millionen Erholungssuchende im Jahr – Interessenskollisionen zwischen Naturschutz und Erholung waren die Folge.

Infosystem

Seit dem Jahr 2000 begleitet und lenkt ein neues Informations- und Leitsystem die Besucherströme, dessen Entwicklung und Errichtung die Allianz Umweltstiftung unterstützte. Übersichtliche Gebietskarten, großformatige Schautafeln an ausgewählten Zugängen und über 60 weitere Infostationen mit Thementafeln und Hinweisschildern sollen Verständnis für notwendige Maßnahmen zum Schutz dieser Kulturlandschaft und ihrer sensiblen Tier- und Pflanzenwelt wecken. Nur das harmonische Miteinander von Natur und Mensch trägt dazu bei, diese außergewöhnliche Landschaft zu erhalten, so dass die Touristen von morgen die Heide noch erleben können.

Projektpartner

  • Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz, Schneverdingen (Bauherr)
  • Verein Naturschutzpark e.V., Bispingen (Fachliche Beratung)
  • SigNatur, Göttingen (Infosystem).

Ort

Hof Möhr, 29640 Schneverdingen.

Status

Abgeschlossen.